Advertisement

Managing Energy Efficient Refurbishment Within Homeowners Associations (HOA): A Qualitative Study

  • Antje BretzmannEmail author
  • Stephanie Huber
  • Thomas Bäumer
Chapter
Part of the World Sustainability Series book series (WSUSE)

Abstract

As far as climate protection is concerned, the German government has set itself the target of a virtually climate-neutral building stock by the year 2050. Currently, a refurbishment backlog exists especially for homeowner associations (HOA) in Germany: Nearly 70% of condominiums are considered unrefurbished. At the same time, HOA share 22% of the total building stock in Germany. Therefore, these stakeholders are a key success factor for the ongoing implementation of climate protection targets. The decision to implement energetic refurbishment measures is basically the responsibility of the HOA. Within this process, the property manager is eminently important: He plans, controls and monitors tasks and acts as an interface between the owners and other stakeholders (e.g. craftsmen). In order to identify possible strategies for the implementation, and to determine influencing factors of property managers, we conducted eight qualitative expert interviews with selected property managers. As a result of this study, we identified several barriers for the implementation of energy efficient refurbishment as seen from the perspective of property managers (e.g. a lack of remuneration). Thus, recommendations which are bound to enhance the rate of energetic refurbishment within homeowners associations could be formulated.

Keywords

Energy efficient refurbishment Low and zero carbon technologies (LZC) Sustainability Property management 

Notes

Acknowledgements

The authors gratefully acknowledge financial support from the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy on the basis of a decision by the German Bundestag (Grant No. 03ET4017B).

References

  1. Albrecht T, Zundel S (2010) Gefühlte Wirtschaftlichkeit – Wie Eigenheimbesitzer energetische Sanierungsmaßnahmen ökonomisch beurteilen. SenftenbergGoogle Scholar
  2. Bouzarovski S, Petrova S (2015) The EU energy poverty and vulnerability agenda: an emergent domain of transnational action. In: Tosun J, Biesenbender S, Schulze K (eds) Energy policy making in the EU: building the agenda. London, pp 129–144Google Scholar
  3. Bretzmann A, Bäumer T, Huber S (2017) The role of participation and communication for energy efficient refurbishment. Econ Environ Stud 17(4):675–691CrossRefGoogle Scholar
  4. Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung (2017) Quantifizierung von Rebound-Effekten bei der energetischen Sanierung von Nichtwohngebäuden/ Bundesliegenschaften: Energiekennwerte, Prebound-Effekt und Verhalten der Nutzer/innen vor einer energetischen Sanierung. BonnGoogle Scholar
  5. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (2014) Ein gutes Stück Arbeit. Mehr aus Energie machen: Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz. BerlinGoogle Scholar
  6. Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V (DDIV) (2014) Effektivere Anreize zur energetischen Sanierung von Wohnungseigentümergemeinschaften notwendig: Ergebnisse der Umfrage von DDIV und KfW zum Thema energetische Sanierung in WEG. BerlinGoogle Scholar
  7. Deffner J, Stieß I, Reisenauer S (2012) Neue Wege in der Kommunikation energetischer Sanierungen für Eigenheimbesitzer/innen: Konzeptbausteine für eine integrierte Kommunikations- und Marketingstrategie mit Schwerpunkt auf dialogischen Maßnahmen. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  8. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)/Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu)/Passivhausinstitut (2017) Handbuch für Energieberater: Anleitung mit Tipps und Tricks zur Umsetzung. BerlinGoogle Scholar
  9. Diefenbach N et al (2010) Datenbasis Gebäudebestand. DarmstadtGoogle Scholar
  10. Energy Efficiency Directive 2012/27/EU 2012, EEDGoogle Scholar
  11. Energy Performance of Buildings Directive 2010, EPBDGoogle Scholar
  12. Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz 2015, EWärmeGGoogle Scholar
  13. Friebertshäuser B, Langer A, Prengel A (2013) Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. WeinheimGoogle Scholar
  14. Gläser J, Laudel G (2010) Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen, 4th edn. WiesbadenGoogle Scholar
  15. Kaßler M (2017) Scheitert die Energiewende an den Wohnungseigentümergemeinschaften? In: Pöschk J (ed) Energieeffizienz in Gebäuden: Jahrbuch 2017. Berlin, pp 43–49Google Scholar
  16. Kaßler M, Benusch S (2013) Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter schaffen: Ein Plädoyer für mehr Qualität und Verbraucherschutz beim Wohneigentum. BerlinGoogle Scholar
  17. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD: Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land (2017). BerlinGoogle Scholar
  18. Popovic´ T (2018) Sustainable Finance als Katalysator für die Zukunft des nachhaltigen Wirtschaftens? In: Rogall H et al (eds) Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2017/2018. Marburg, pp 78–92Google Scholar
  19. Schäfer M, Keppler D (2013) Modelle der technikorientierten Akzeptanzforschung: Überblick und Reflexion am Beispiel eines Forschungsprojekts zur Implementierung innovativer technischer Energieeffizienz-Maßnahmen. Discussion paper. Eigenverlag, BerlinGoogle Scholar
  20. Stieß I, Birzle-Harder B, Deffner J (2009) So ein Haus ist auch die Sparkasse von einem: Motive und Barrieren von Eigenheimbesitzerinnen und -besitzern gegenüber einer energieeffizienten Sanierung. Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  21. Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden 2013, EnEVGoogle Scholar
  22. Wohnungseigentumsgesetz 2014, WEGGoogle Scholar
  23. Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (2015) Finanzierungsbedingungen der energetischen Gebäudesanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften in Baden-Württemberg: Studie im Auftrag der L-Bank. MannheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Nature Switzerland AG 2019

Authors and Affiliations

  • Antje Bretzmann
    • 1
    Email author
  • Stephanie Huber
    • 1
  • Thomas Bäumer
    • 1
  1. 1.Department of Business PsychologyHochschule für Technik Stuttgart (HFT), University of Applied Sciences StuttgartStuttgartGermany

Personalised recommendations