Skip to main content
  • Book
  • © 2023

I talk, you listen

Empirisch-theoretische Studien zur Praxis des Sprachcomputers

  • Soziologische Studie zum praktischen Gebrauch des Sprachcomputers

  • Verknüpfung von Körper- und Techniksoziologie

  • Dichte Beschreibungen der Lebenswelt von Menschen ohne Lautsprache

About this book

Spricht jemand vermittelt durch einen Sprachcomputer, so entstehen komplexe soziale Praktiken, die den Alltag und das Leben der Nutzerinnen und Nutzer maßgeblich prägen. Am Beispiel der medientechnisch strukturierten Kommunikation mittels Sprachcomputer von Menschen ohne Lautsprache wird gezeigt, wie Technik und Medien den Alltag und das Leben mit einer körperlichen Behinderung bestimmen und gestalten. Auf der Basis soziologischer Praxistheorien werden zwei Themen verhandelt: Erstens geht es grundsätzlich um die Bedeutung von verkörpertem Wissen für die Teilhabe an medientechnologisch strukturierten Praktiken. Zweitens zeigt sich am Gebrauch einer Kommunikationstechnologie wie Assistenz, Kooperation und Handlungsmacht im Vollzug alltäglicher Praktiken verteilt und verhandelt werden. 
Die zentralen Fragen lauten: Wie kann das Verhältnis von Körper, Geräten/Dingen und Medien innerhalb sozialer Praktiken beschrieben und verstanden werden? Welche Theorien sind in welcher Kombination geeignet, die Problematik adäquat zu erfassen und die soziale Konstruktion einer Behinderung unter den Bedingungen moderner Medientechnik zu begreifen?

Keywords

  • Unterstütze Kommunikation
  • Konversationsanalyse
  • Praxistheorie
  • Postphänomenologie
  • Ethnomethodologie
  • Disability Studies
  • Science and Technology Studies
  • Medientheorie

Authors and Affiliations

  • Universität Siegen, Berlin, Germany

    Andreas Wagenknecht

About the author

Andreas Wagenknecht ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Graduiertenkolleg 'Locating Media' der Universität Siegen.

Bibliographic Information