Advertisement

Morbus Bechterew

Beratung — Betreuung — Behandlung

  • Albrecht Felkenbach

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Grundlagen

    1. Albrecht Falkenbach
      Pages 3-11
    2. Jochen Sieper
      Pages 13-21
    3. Franz Rainer, Martin Rudwaleit
      Pages 23-54
    4. Franz Kainberger, Philipp Peloschek, Claudia Weidekamm, Marius Wick
      Pages 55-70
    5. Sjef van der Linden, Albrecht Falkenbach
      Pages 71-81
    6. Manfred Herold, Albrecht Falkenbach
      Pages 83-101
  3. Manifestationen des Morbus Bechterew

    1. Manfred Zimmermann
      Pages 105-139
    2. Hans-Peter Brezinschek
      Pages 141-153
    3. Frank Hartig, Alfons Kreczy
      Pages 155-175
  4. Assoziierte Erkrankungen, Komplikationen

    1. Stephan R. Thurau
      Pages 179-195
    2. Jürgen Stein
      Pages 211-245
    3. Christian M. Kähler
      Pages 247-255
    4. Petra Kirchner, Jasmin Stroß
      Pages 257-264
    5. Thomas Wendt
      Pages 265-284
    6. Annette Seiler
      Pages 285-292
    7. Gerd Finkenstedt
      Pages 293-325
    8. Thomas Berger
      Pages 327-347
  5. Besonderheiten auf Grund von Alter und Geschlecht

    1. Michaela Sailer-Höck, Christian Huemer
      Pages 351-360
    2. Wolfgang Halder
      Pages 361-374
    3. Monika Østensen
      Pages 375-388
  6. Die Therapie aus Patientensicht

    1. Albrecht Falkenbach, Tamas Zilahi, Kurt Ammer
      Pages 391-398
    2. Albrecht Falkenbach, Erich Mur
      Pages 399-414
  7. Medikamentöse Therapie

    1. Michael Schirmer, Christina Duftner, Henning Zeidler
      Pages 433-441
    2. Jürgen Braun
      Pages 443-458
    3. Ernst Wagner
      Pages 459-474
  8. Therapie mit ionisierenden Strahalen

    1. Guido Hildebrandt, Klaus-Rüdiger Trott
      Pages 477-489
    2. Peter Josef Panholzer
      Pages 491-501
    3. Konrad Spesshardt
      Pages 503-510
    4. Albrecht Falkenbach
      Pages 511-528
    5. Klaus Rüdiger Trott, Ernst Feldtkeller, Peter Deetjen, Albrecht Falkenbach
      Pages 529-538
  9. Physikalische Therapie, unkonventionelle Behandlungen

    1. Christian Mucha
      Pages 567-578
    2. Angelika Karner-Nechvile, Reinhard Resch
      Pages 579-592
    3. Martina Grave
      Pages 593-601
    4. Wolfgang Schnizer, Istvan Magyarosy
      Pages 603-612
    5. Albrecht Falkenbach, Müfit Zeki Karagülle, Tamás Bender, Yuko agishi, Bernd Hartmann
      Pages 613-629
    6. Kurt Ammer, Albrecht Falkenbach
      Pages 633-646
    7. Erich Mur, Michael Quittan
      Pages 647-656
    8. Bernhard Uehleke
      Pages 657-671
    9. Irene Giner, Erich Mur, Albrecht Falkenbach
      Pages 673-685
    10. Frank Hartig, Albrecht Falkenbach
      Pages 687-706
  10. Notfalltherapie, orthopädisch-chirurgische Behandlung

    1. Siegfried Seidl
      Pages 709-717
    2. Cornelius Wimmer, Franz Rachbauer, Gerhart Handle
      Pages 719-733
    3. Gerhart Handle, Cornelius Wimmer, Franz Rachbauer
      Pages 739-751

About this book

Introduction

Selten hatte eine Krankheit soviel Mutlosigkeit hervorgerufen wie die Spondylarthritis - kylosans: bei den Betroffenen, weil viele einem unausweichlich scheinenden Schicksal e- gegengingen, das zwar unterschiedliche Facetten aufwies, aber zumeist unangenehme und in ihrem Ausmaß nicht vorhersagbare; und bei den Ärzten durch das bisherige Bewusstsein einer therapeutischen Ohnmacht (zugleich dadurch verknüpft mit diagnostischer Ab- stumpftheit, die zu mehrjähriger Verzögerung in der Krankheitserkennung führte). Eine „junge“ Krankheit, die – man mag es angesichts der vielfältigen historischen S- lettfunde mit Zeichen der Erkrankung und dem vermutlich ersten Bericht aus 1691 gar nicht glauben – erst nach einer Veröffentlichung des Petersburger Arztes Vladimir Bechterew aus dem Jahre 1893 in medizinischen Kreisen zur Kenntnis genommen und nach ihm benannt wurde. Ursache: unbekannt; Prädisposition: eine der höchsten genetischen Assoziationen in der Medizin – und doch enigmatisch; Pathogenese: ein wenig Licht im Dunkel; Diagnose: viel Dunkel im Lichte frühdiagnostischer Bestrebungen; Verlauf: wie gesagt – (bisher) „schicksalhaft“; Therapie: ja wieso ging denn bis vor kurzem so wenig? Bisher schicksalhaft, bisher so wenig, bisher so dunkel. Bisher therapeutische O- macht. Bisher.

Keywords

Arthritis Arthropathie Arthrose Behandlung Bewegung Bewegungstherapie Diagnostik Kurortbehandlung Morbus Bechterew Osteoporose Physikalische Therapie Physiotherapie Schmerz Spondylarthropathie Wirbelsäule

Editors and affiliations

  • Albrecht Felkenbach
    • 1
  1. 1.Sonderkrankenanstalt — Rehabilitationszentrum Bad Ischl-Lindau PensionsversicherungsanstaltBad IschlÖsterreich

Bibliographic information