Konglomeratsabschlag und Transaktionskosten-theorie

Theoretische Erklärung und empirische Befunde in Europa

  • Authors
  • Andreas Funke

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Pages 1-2
  3. Pages 177-184
  4. Pages 185-192
  5. Pages 193-216

About this book

Introduction

Weil sie unterschiedliche Unternehmensaktivitäten bündeln, werden Konglomerate in der Praxis im Rahmen einer Unternehmensbewertung häufig mit einem pauschalen Abschlag in Höhe von 10-15 Prozent versehen. Dieser pauschale Konglomeratsabschlag wirft jedoch bei näherer Betrachtung Fragen sowohl nach dem Grund als auch nach der Höhe auf.

Auf der Basis der Transaktionskostentheorie untersucht Andreas Funke, ob und unter welchen Voraussetzungen die Verwendung eines Konglomeratsabschlags theoretisch zu begründen ist. In seiner empirischen Untersuchung zeigt er anhand eines neuen Datensatzes europäischer Konglomerate, dass die Verwendung eines pauschalen Konglomeratsabschlags aus fundamentaler Sicht nicht zu rechtfertigen ist.

Keywords

Bewertung Datensatz Diversität Konglomerat Konglomerate Diversität Unternehmensbewertung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8350-9219-8
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006
  • Publisher Name DUV
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8350-0370-5
  • Online ISBN 978-3-8350-9219-8
  • About this book