Advertisement

Der Bologna-Prozess als Politiknetzwerk

Akteure, Beziehungen, Perspektiven

  • Authors
  • Alexander-Kenneth Nagel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Pages 1-6
  3. Pages 55-86
  4. Pages 87-113
  5. Pages 115-149
  6. Pages 151-159
  7. Back Matter
    Pages 161-212

About this book

Introduction

Die Universitäten Europas sehen sich derzeit einem nie gekannten Umbruch gegenüber. Der sogenannte "Bologna-Prozess für einen Europäischen Hochschulraum" drängt zu Vereinheitlichung und Transparenz der nationalen Hochschulsysteme. Was die einen als Rückkehr zur paneuropäischen Gelehrtenkultur des Humanismus betrachten, ist für andere die Usurpation der Wissenschaft durch die Wirtschaft.

Alexander-Kenneth Nagel kombiniert das Konzept des Politiknetzwerks mit inhaltsanalytischen Methoden, um das Beziehungsgeflecht zwischen öffentlichen und privaten, nationalen und europäischen Akteuren im Bologna-Prozess zu untersuchen. Dazu bildet er zunächst Kategorien von Akteuren und Beziehungen und sichert sie empirisch ab. Die Veränderung dieser Akteure und ihrer Beziehungen über die Zeit erlaubt Tendenzaussagen zu den Perspektiven des Bologna-Prozesses im Besonderen und den endogenen Dynamiken von Institutionen der global governance im Allgemeinen.

Keywords

Bologna-Prozess Governance Inhaltsanalyse Neo-Institutionalismus Netzwerk Netzwerkanalyse

Bibliographic information