Präferenzmessung durch die Discrete Choice-Analyse

Effekte der Aufgabenkomplexität

  • Authors
  • Michaela Brocke

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Pages 1-4
  3. Pages 41-70
  4. Pages 71-78
  5. Pages 79-106
  6. Pages 107-179
  7. Back Matter
    Pages 189-234

About this book

Introduction

Die Discrete Choice-Analyse ist eine der am häufigsten eingesetzten Methoden zur Präferenzmessung. Sie wird im Marketing insbesondere zur Produktplanung und -optimierung, zur Preisgestaltung und zur Marktsegmentierung herangezogen. Um die Präferenzen zu ermitteln, werden dabei Aufgaben verwendet, bei denen die Befragten zwischen mehreren Optionen wählen können.

Michaela Brocke geht der Frage nach, wie die Wahlaufgaben zu gestalten sind, um im Rahmen von Discrete Choice-Analysen zuverlässige Aussagen zu erhalten. In einer umfangreichen empirischen Studie variiert sie systematisch die Komplexität der Aufgaben anhand mehrerer Merkmale und betrachtet die Auswirkungen dieser Variationen auf die Güte der Antworten. Aus den Ergebnissen lassen sich konkrete Empfehlungen zur optimalen Gestaltung von Discrete Choice-Analysen in der Marktforschungspraxis ableiten.

Keywords

Antwortgüte Aufgabenkomplexität Conjoint-Analyse Discrete Choice-Analyse Marktforschung Marktforschungspraxis Präferenzmessung Suchmaschinenmarketing (SEM) Wahlaufgaben

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8350-9046-0
  • Copyright Information Gabler Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8350-0214-2
  • Online ISBN 978-3-8350-9046-0
  • About this book