Advertisement

Induktionsmaschinen

  • W. Schuisky

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. W. Schuisky
    Pages 15-30
  3. W. Schuisky
    Pages 30-48
  4. W. Schuisky
    Pages 48-50
  5. W. Schuisky
    Pages 50-69
  6. W. Schuisky
    Pages 69-83
  7. W. Schuisky
    Pages 109-147
  8. W. Schuisky
    Pages 147-166
  9. W. Schuisky
    Pages 166-179
  10. W. Schuisky
    Pages 179-202
  11. W. Schuisky
    Pages 227-252
  12. W. Schuisky
    Pages 252-271
  13. W. Schuisky
    Pages 271-300
  14. W. Schuisky
    Pages 319-344
  15. W. Schuisky
    Pages 344-376
  16. W. Schuisky
    Pages 377-402
  17. W. Schuisky
    Pages 402-411
  18. W. Schuisky
    Pages 411-425
  19. W. Schuisky
    Pages 425-462
  20. W. Schuisky
    Pages 462-482
  21. Back Matter
    Pages 483-501

About this book

Introduction

Die Induktionsmaschine ist in ihrem Aufbau die einfachste elektrische Maschine. In der Ausführung mit Kurzschlußkäfig besitzt sie nur eine unter Spannung stehende Wicklung und stellt damit eine äußerst betriebssichere Maschine dar. Daher hat der Induktionsmotor einen außerordentlich großen Anwendungsbereich erobert. Zur Zeit beherrscht er das Gebiet der nicht regel­ baren Antriebe sowie der Antriebe mit geringen ~prüchen an die Regelbarkeit. Im Bestreben, den Anwendungsbereich der Induktionsmaschine zu erweitern, wurden die Eigenschaften der Maschine im Laufe der Zeit sowohl theoretisch als auch praktisch einer gründlichen Untersuchung unterzogen. Während das grund­ sätzliche Verhalten der Maschine bereits vor etwa 20 Jahren erforscht wurde und seinen Niederschlag in dem bekannten Buch von RICHTER gefunden hat, geht die Entwicklung der letzten Zeit in der Richtung der Verbesserung des Anlaufes, der Drehzahlregelung und der Verminderung der Zusatzverluste. Der Leistungsbereich der Maschine ist nach beiden Richtungen hin erweitert worden, wodurch dem Berechnungsingenieur neue Probleme gestellt wurden. Bei den großen Motoren sind dies: die mechanischen Kräfte und die Erwärmung sowohl im stationären als auch im Übergangszustand. Bei den kleinsten Motoren, die als Einphasenmotoren ausgeführt werden, steht die Beherrschung des Anlaufes im Brennpunkt der Entwicklung. Alle neueren Entwicklungsarbeiten sind zusammen mit den bereits bekannten und klassisch gewordenen Arbeiten im vorliegenden Werk gesammelt. Es gibt damit den heutigen Stand unserer Kenntnis über die Induktionsmaschinen wieder. Auch die langjährigen eigenen praktischen Erfahrungen des Verfassers in der Berechnung der Induktionsmaschinen sind hier berücksichtigt.

Keywords

Induktion Induktionsmaschine Maschine

Authors and affiliations

  • W. Schuisky
    • 1
  1. 1.Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget (ASEA)VästeråsSchweden

Bibliographic information