Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe

Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum

  • Renate Hutterer-Krisch
  • Vera Pfersmann
  • Ingrid S. Farag

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xi
  2. Zu Gesellschaft und Politik

  3. Zu Organisationen, Betriebsstrukturen und Arbeitsfeld

About this book

Introduction

"Aber der Mensch ist kein Ding, und wenn er sich in ein Ding verwandelt, wird er krank, ob er es weiß oder nicht." (Erich Fromm, 1958). Dieses Buch befaßt sich mit dem Vorbeugen von Krankheiten, ausgehend von den Erkenntnissen der Psychotherapie. Der medizinische Begriff erfaßte Krankheit lange Zeit als einen objektivierbaren, abgegrenzten Leidenszustand außerhalb der Norm. Jegliche Subjektivität, wie sie eine psychologische, soziale oder gesellschaftliche Betrachtungsweise einschließt, wurde vermieden. Die Psychotherapie als Behandlungsmethode befaßt sich mit der Heilung innerpsychischer und interindividueller Symptome und Konflikte und schließt somit die subjektive Befindlichkeit mit ein. Dem Leser wird Einblick in die Entstehungsbedingungen, Auslösefaktoren und den psychischen Hintergrund der Leidens- und Genesungsdynamik gegeben.

Keywords

Burnout Denken Frauen Krise Prävention Psychiatrische Einrichtungen Psychotherapeut Psychotherapie Rehabilitation Sucht Supervision Syndrom Therapie Trieb Wille

Editors and affiliations

  • Renate Hutterer-Krisch
    • 1
  • Vera Pfersmann
    • 1
  • Ingrid S. Farag
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-6573-7
  • Copyright Information Springer-Verlag/Wien 1996
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-211-82773-4
  • Online ISBN 978-3-7091-6573-7
  • About this book