Advertisement

Spezielle Gynäkologie und Geburtshilfe

Mit Andrologie und Neonatologie

  • Erich Burghardt

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. E. Burghardt, W. D. Schneeweiß
    Pages 65-71
  3. E. Burghardt, H. Pickel, J. Haas
    Pages 72-88
  4. E. Burghardt, M. Lahousen
    Pages 89-103
  5. E. Burghardt, H. Pickel, H. Stettner
    Pages 104-136
  6. G. Tscherne
    Pages 137-157
  7. W. Urdl, M. Lahousen
    Pages 158-184
  8. E. Burghardt, F. Anderhuber, W. Lichtenegger
    Pages 185-202
  9. G. Tscherne, W. Urdl
    Pages 203-226
  10. R. Winter, W. Urdl
    Pages 236-256
  11. H. H. Pusch, R. Winter
    Pages 257-270
  12. G. Tscherne
    Pages 271-295
  13. R. Winter, H. Hofmann
    Pages 296-311
  14. W. Lichtenegger
    Pages 320-336
  15. P. A. M. Weiss, H. Hofmann
    Pages 337-427
  16. R. Winter, H. Hofmann
    Pages 428-443
  17. Back Matter
    Pages 481-508

About this book

Introduction

Dieses Buch ist als Ratgeber für die praktische Arbeit des klinisch tätigen Gynäkologen und Geburtshelfers, des frei praktizierenden Facharztes und des in Fachausbildung stehenden Assistenten gedacht. Aber auch dem Diabetologen, dem Neonatologen, Andrologen, Onkologen, Pathologen und Genetiker wird das Buch von Nutzen sein. Es behandelt aktuelle Probleme der Frauenheilkunde und ihrer Randgebiete, diejedoch schon von einem gesicherten Standpunkt aus betrachtet werden können. So kann dem Leser über die Problemstellung hinaus bereits nahegebracht werden, wie und wo geeignete Lösungen zu suchen und zu finden sind. Im klassischen Lehrbuch steht die Ausführlichkeit, mit der ein Thema behandelt wird, meist im umgekehrten Verhältnis zu seiner Aktualität, einfach weil es didaktisch notwendig und besser ist, neue Fakten auf das breite Fundament des überkommenen Wissens zu stellen. Praktisch kann das für den Leser bedeuten, daß er für die umfassende Orientierung über ein neues Gebiet auf die Vielfalt der Zeitschriftenliteratur zurückgreifen muß, die nicht immer bei der Hand ist, und die eher auf Teilaspekten als auf systematischen Darstellungen be­ ruht. Mit der Behandlung einer speziellen Thematik wird - ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit - eine Brücke vom allgemeinen Wissensstand zum derzeit noch speziellen Fachwissen gebaut. Die Auswahl der Themen richtete sich einerseits nach den aktuellen Perspektiven, wurde aber auch maßgeblich durch die Erfahrung beeinflußt, die in das jeweilige Thema eingebracht werden konnte. Die andrologischen und neonatologischen Kapitel wurden in das Buch aufgenommen, weilsie in der Frauenheilkunde zunehmend an Bedeutung gewonnen haben.

Keywords

Geburt Geburtshilfe Gynäkologie

Editors and affiliations

  • Erich Burghardt
    • 1
  1. 1.Geburtshilflich-gynäkologische Universitätsklinik GrazÖsterreich

Bibliographic information