Lehrbuch der Maschinendynamik

Maschinendynamische Probleme und ihre praktische Lösung

  • Franz Holzweißig
  • Hans Dresig

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 11-16
  3. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 17-74
  4. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 75-132
  5. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 133-170
  6. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 171-243
  7. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 244-298
  8. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 299-375
  9. Franz Holzweißig, Hans Dresig
    Pages 376-391
  10. Back Matter
    Pages 392-412

About this book

Introduction

Die Maschinendynamik ist in den Lehrplänen aller Hochschulfachrichtungen des konstruktiven Maschinenbaus in der Deutschen Demokratischen Republik verankert. Sie baut auf der Technischen Mechanik auf und stellt für die Studenten eine unmittel­ bare Konfrontierung mit typischen dynamischen Problemen ihres Fachgebietes dar. Es handelt sich also um eine Maschinendynamik, die sowohl dynamische Probleme des Energiemaschinenbaus (Kolbenmaschinen und Turbomaschinen), des Verarbei­ tungsmaschinenbaus (z. B. Druckmaschinen, Textilmaschinen, Verpackungsma­ schinen), der Fördergeräte, Landmaschinen und Fahrzeuge sowie des Anlagenbaus anspricht. Die bisher vorliegende Literatur auf diesem Gebiet ist entweder zu fachspezifisch oder sie geht zu wenig auf die unmittelbar in der Technischen Mechanik (Grundstudium) vermittelten Kenntnisse ein. In vielen Fällen entspricht sie auch nicht mehr dem praktischen Bedürfnis der Bezugnahme auf EDV-Programme. Diese Lücke soll das vorliegende Lehrbuch schließen und die Brücke zur Spezialliteratur bestimmter Fach­ richtungen (z. B. Kolben- und Turbomaschinenbau) schlagen. Bei seiner Konzipierung standen wir vor der Wahl, entweder eine allgemeine Schwin­ gungslehre diskreter linearer Systeme voranzustellen und dann in Abschnitten der Maschinendynamik darauf zu verweisen oder jeden Abschnitt relativ selbständig aufzubauen und am Schluß eine allgemein gültige Darstellung im Sinne der Schwin­ gungslehre zu geben. Wir haben uns konsequent für den zweiten Weg entschieden, obwohl uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Den Ausschlag dazu gab die Überlegung, daß nicht von jedem Maschinenbauingenieur verlangt werden kann, daß er erst dann ein spezielles Problem anfassen darf, wenn er die Schwingungslehre beherrscht.

Keywords

Lehrbuch Maschinendynamik Dynamik Fahrzeug Kolbenmaschine Maschinenbau Mechanik Schwingung Schwingungslehre Turbomaschine

Authors and affiliations

  • Franz Holzweißig
    • 1
  • Hans Dresig
    • 2
  1. 1.Technischen Universität DresdenDeutsche Demokratische Republik
  2. 2.Technischen Hochschule Karl-Marx-StadtDeutsche Demokratische Republik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-3302-6
  • Copyright Information Springer-Verlag Vienna 1979
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7091-3303-3
  • Online ISBN 978-3-7091-3302-6
  • About this book