Advertisement

Induktive Logik und Wahrscheinlichkeit

  • Rudolf Carnap
  • Wolfgang Stegmüller

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Einleitung

    1. Wolfgang Stegmüller
      Pages 1-11
  3. Philosophische Grundlegung der induktiven Logik

    1. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 12-37
    2. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 38-94
    3. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 95-133
  4. Grundriß des formalen Aufbaus der induktiven Logik

    1. Front Matter
      Pages 134-137
    2. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 138-172
    3. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 173-193
    4. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 194-206
    5. Rudolf Carnap, Wolfgang Stegmüller
      Pages 207-252
  5. Back Matter
    Pages 253-261

About this book

Introduction

Dieses Buch stellt eine neue, von CARNAP entwickelte Theorie der Induktion und Wahrscheinlichkeit dar, die durch die folgenden grund­ legenden Auffassungen charakterisiert ist. 1. Jedes induktive Schließen, im weiten Sinne des nichtdeduktiven oder nichtdemonstrativen Schluß­ folgerns, ist ein Schließen auf Grund von Wahrscheinlichkeit. 2. Daher ist die induktive Logik als Theorie von den Prinzipien des induktiven Schließens dasselbe wie Wahrscheinlichkeitslogik. 3. Der Begriff der Wahrscheinlichkeit, der als Grundbegriff der induktiven Logik dienen soll, ist eine logische Relation zwischen zwei Aussagen oder Sätzen, näm­ lich der Grad der Bestätigung einer Hypothese auf der Grundlage gegebe­ ner Prämissen. 4. Der sogenannte Häufigkeitsbegriff der Wahrschein­ lichkeit, wie er in statistischen Untersuchungen verwendet wird, ist zwar an und für sich ein wichtiger wissenschaftlicher Begriff, als Grundbegriff der induktiven Logik jedoch unbrauchbar. 5. Alle Prinzipien und Lehr­ sätze der induktiven Logik sind analytisch. 6. Daher hängt die Gültig­ keit des induktiven Schließens nicht von irgendwelchen synthetischen Voraussetzungen ab, wie etwa dem vielumstrittenen Prinzip der Gleich­ förmigkeit der Welt. Die erste Aufgabe dieses Buches ist die Erörterung der allgemeinen philosophischen Probleme betreffend die Natur der Wahrscheinlichkeit und des induktiven Schließens, die uns zu den eben erwähnten Auffassun­ gen führen wird. Das zweite Ziel ist der tatsächliche Aufbau eines Systems der induktiven Logik, einer Theorie, die auf den angeführten Prinzipien beruht. Ein besonderes Augenmerk wurde in diesem Buch darauf gelegt, die intuitive philosophische Grundlegung klar von dem technischen Aufbau des Systems der induktiven Logik zu trennen.

Keywords

19. Jahrhundert Bedeutungswandel Begriff Interpretation Legende Logik Prädikat Regeln Rudolf Carnap Räume Struktur Symbol Wahrheit Wahrscheinlichkeit Wissenschaft

Authors and affiliations

  • Rudolf Carnap
    • 1
  • Wolfgang Stegmüller
    • 2
  1. 1.University of CaliforniaLos AngelesUSA
  2. 2.Universität MünchenDeutschland

Bibliographic information