Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Manuskripte zur Tagung „Kind und Recht“

  3. Berichte der permanenten Arbeitsgruppen

    1. Front Matter
      Pages 161-161
    2. Ernst Tatzer, Lilly Damm
      Pages 163-165
    3. Christian Huemer, Doris Schetitska-Ehringer
      Pages 171-176
    4. Irene Promussas
      Pages 178-180
  4. Back Matter
    Pages 181-192

About these proceedings

Introduction

„Kind und Recht“ nennt die Grundlagen und zeigt die Grenzen des österreichischen Rechtssystems in Bezug auf die (kinder-) medizinische Versorgung. Dabei wird deutlich dass Begriffe wie „Rechtsanspruch“, „Rechtssicherheit“ und „bestes Wohl des Kindes“ keine absoluten, sondern relative Begriffe sind. Aus der Sicht von KindermedizinerInnen, JuristInnen, Vertretern von Jugendwohlfahrt und anderen Behörden werden interdisziplinär sowohl auf die gesellschaftliche Verantwortung hingewiesen als auch Defizite aufgezeigt. Konkrete Vorschläge zu möglichen Maßnahmen untermauern die Absicht zu Verbesserungen beizutragen und insbesondere in der Kinder- und Jugendmedizin mehr Rechtssicherheit in Diagnostik, Aufklärung und Therapie herzustellen.

Keywords

Elternpflichten Elternrechte Freiheitsentziehende Maßnahmen Kind als Schaden Recht auf Therapie Rechtssicherheit Unterbringungsgesetz medizinische Versorgung pränatale Diagnostik wrongful birth

Authors and affiliations

  • Reinhold Kerbl
    • 1
  • Leonhard Thun-Hohenstein
    • 2
  • Lilly Damm
    • 3
  • Franz Waldhauser
    • 4
  1. 1.LKH Leoben, Vorstand Abteilung Kinder und JugendlicheLeobenÜsterreich
  2. 2.Paracelsus Medizinische Universität SalzburgUniv.-Klinik für Psychiatrie I, Kinder- und JugendpsychiatrieSalzburgÜsterreich
  3. 3.Medizinische Universität Wien, Zentrum für Public HealthInstitut für UmwelthygieneWienÜsterreich
  4. 4.Medizinische Universität Wien, Facharzt für Kinder- und JugendheilkundeWienÜsterreich

Bibliographic information