Advertisement

Kernkraftprotest und Medienreaktionen

Deutungsmuster einer Widerstandsbewegung und öffentliche Rezeption

  • Authors
  • Tibor Kliment

Part of the DUV Sozialwissenschaft book series (DUVSW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Einleitung

    1. Tibor Kliment
      Pages 1-13
  3. Theoretische Grundlegung

  4. Vorgehensweise und Ergebnisse der empirischen Untersuchung

    1. Zur Methode

      1. Tibor Kliment
        Pages 159-175
    2. Die Darstellung des Wiederaufarbeitungskonflikts in der Bewegung

    3. Die Darstellung des Wiederaufarbeitungskonflikts in der Presse

      1. Tibor Kliment
        Pages 348-374
      2. Tibor Kliment
        Pages 375-408
  5. Schlußbetrachtung

    1. Tibor Kliment
      Pages 462-466
  6. Anhang

    1. Tibor Kliment
      Pages 467-474
    2. Tibor Kliment
      Pages 475-506

About this book

Introduction

Die vorliegende Arbeit ist die überarbeitete Fassung meiner im Jahr 1993 an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum angenommenen Dissertation. Sie entstand aus dem Interesse heraus, mehr darüber zu erfahren, wie neue soziale Bewegungen gesellschaftlich wirksam werden. Daß die von ihnen vorangetriebenen Themen und Probleme politisch und sozial wahrgenommen werden, scheint kaum bestreitbar. Wie sich jedoch die Anliegen bei den Urhebern und Initiatoren dieser Prozesse darstellen, in welchen Facetten und Formen sie die Bewegungsbasis mobilisieren, und was nach der Übernahme ihrer Themen durch die Öffentlichkeit letztlich übrig bleibt, darüber wissen wir auch heute noch wenig. Die Studie analysiert das Verhältnis zwischen neuen sozialen Bewegungen und Öffentlichkeit am Beispiel eines in der Umwelt- und Anti-AKW-Bewegung zeitweise zentralen Grundkonflikts, des Widerstands gegen die Errichtung großtechnischer, atomarer Wiederaufarbeitungsanlagen in der Bundesrepublik. Sie betrachtet, wie zu den verschiedenen Dimensionen dieses Themas in der Protestbewegung gestritten wurde, und wann und in welcher Form das Issue seinen Weg in die Massenmedien fand. Ein Ergebnis der Arbeit ist, daß die Verbündeten einer Bewegung maßgeblich zum Erfolg ihres Handeins beitragen. Auch Doktoranden kommen ohne Ünterstützung nicht aus. Bei der Erstellung der Arbeit habe ich von zahlreichen Kollegen und Freunden wertvolle Hilfe erhalten; nur einigen wenigen kann an dieser Stelle gedankt werden. Mein besonderer Dank gebührt Prof. Dr.

Keywords

Kommunikation Massenmedien Medien Protest Struktur

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-14607-0
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1994
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4155-6
  • Online ISBN 978-3-663-14607-0
  • Buy this book on publisher's site