Die Konstruktion des Kindes

Über Kinder und Kindheit

  • Authors
  • Gerold Scholz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Gerold Scholz
    Pages 7-14
  3. Gerold Scholz
    Pages 15-40
  4. Gerold Scholz
    Pages 41-58
  5. Gerold Scholz
    Pages 59-72
  6. Gerold Scholz
    Pages 73-93
  7. Gerold Scholz
    Pages 94-115
  8. Gerold Scholz
    Pages 116-138
  9. Gerold Scholz
    Pages 139-158
  10. Gerold Scholz
    Pages 159-169
  11. Gerold Scholz
    Pages 170-199
  12. Gerold Scholz
    Pages 200-221
  13. Back Matter
    Pages 222-234

About this book

Introduction

Die Leitfrage dieser Arbeit lautet Wie kann man Kinder verstehen, wie läßt sich über Kinder sprechen und schreiben? Die Frage so zu stellen, heißt zu­ gleich darauf hinzuweisen, daß sie nicht im Sinne von "richtig" oder "wahr" beantwortet werden kann. Die Antwort ergibt sich aus der Form der Darstel­ lung. Der eine Teil des Buches stellt die Art und Weise pädagogischer Diskurse über Kinder - die in ihnen enthaltenen "Selbstverständlichkeiten" - in Frage und konfrontiert sie mit ihren impliziten Annahmen. Ein zweiter Teil erprobt an Beispielen die Möglichkeit einer anderen Beschreibung von Kindern. Die Untersuchung steht -was die Auffassung über Pädagogik betrifft -in der von Schleiermacher begründeten Tradition, im' Kind einen autonomen Men­ schen zu sehen, der ein Recht auf eine offene, selbstbestimmte Zukunft hat. Kinder verstehen zu wollen, enthält das hermeneutische Problem, wie man Kinder verstehen und beschreiben kann, ohne mit solchen Beschreibungen Festschreibungen zu verbinden. Schleiermachers Frage: "Was will denn eigentlich die ältere Generation mit der jüngeren?" 1 wird im Kontext moderner Gegebenheiten und Erkenntnisse aufgegriffen und analytisch gewendet. Das Motiv, sich der Tradition des Denkens über Kinder zu vergewissern und sich so einer pädagogischen Sprechweise über Kinder anzunähern, ergab sich aus langjährigen Beobachtungen von Grundschulkindern in Freien Schulen und einem 1. Schuljahr einer Regelschule. Die Diskursanalyse soll helfen, Kin­ der und deren Handlungen und Deutungen besser zu verstehen. Das in jeglicher Untersuchung enthaltene Problem der Beziehung zwischen Beobachter und Beobachteten bekommt einen eigenen Akzent in der Be­ schreibung von Kindern. Dies aus mehreren Gründen.

Keywords

Arbeit Beziehung Diskursanalyse Erwachsene Generation Kinder Kindheit Moderne Natur Schule Zukunft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-12043-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1994
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12575-6
  • Online ISBN 978-3-663-12043-8
  • About this book