Advertisement

Handbuch Personalmarketing

  • Hans Strutz

Table of contents

  1. Internes Personalmarketing

    1. Heijo Fescharek
      Pages 566-581
    2. Hans-Werner Richter
      Pages 582-592
    3. Hermann Neher
      Pages 593-604
    4. Gerd Hartwig, Barbara Stehle
      Pages 605-616
    5. Günter Sauder, Hanns Schmidt
      Pages 617-628
    6. Horst Burgard
      Pages 629-636
    7. Gerd R. Wiedemeyer
      Pages 637-646
    8. Klaus Papenfuß, Eberhard Pfeuffer
      Pages 647-662
    9. Peter Sauermann
      Pages 663-672
    10. Wolfgang E. Henkel
      Pages 673-682
    11. Volker T. Wiegmann
      Pages 683-692
    12. Christian Budczinski
      Pages 693-700
    13. Herbert Hölterhoff
      Pages 701-715
    14. Dietrich Fritz
      Pages 716-729
    15. Ehrenfried Stoffer
      Pages 730-752
    16. Horst Speer
      Pages 753-761
    17. Hans Bürkle
      Pages 762-771
    18. Heide H. Huck
      Pages 772-778
    19. Fritz Stoebe
      Pages 779-791
  2. Back Matter
    Pages 793-801

About this book

Introduction

Voraussetzung für Sinn und Erfolg dieses Buches ist die Tatsache, daß hervorragende Mitarbeiterqualität eine wichtige, bestimmt notwendige, gelegentlich sogar hinreichende Bedingung für den Unternehmenserfolg ist. Für den Verkauf ihrer Produkte und Dienstleistungen setzen die Unternehmen das gesamte Marketinginstrumentarium ein. Wenn nun die Mitarbeiterqualität einen solchen Stellen­ wert für den Unternehmenserfolg hat, wie wichtig ist es dann erst, die Instrumente des Marketing auch im Personalmarkt einzusetzen, also Personalmarketing zu betreiben! Ziel des Personalmarketing ist es, das Unternehmen möglichst attraktiv für potentialstarke Bewerber zu gestalten und darzustellen. Das gilt natürlich genauso nach innen: Auch die bereits im Unternehmen tätigen tüchtigen Mitarbeiter sollten ihre Aufgabe als attraktiv empfinden und wenig Motivation verspüren, mit einem Wechsel zu kokettieren oder ihn gar ernsthaft zu erwägen. Wenn wir den Vergleich zum Produktmarketing ziehen, ist festzuhalten, daß das Preis-/ Leistungsverhältnis im Mittelpunkt der vom Kunden empfundenen Attraktivität des Produktes steht. Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und die Eloquenz einer Verkäuferorga­ nisation können die Botschaft des attraktiven Preis-/Leistungsverhältnisses zwar kom­ munizieren, auf die Dauer aber nur erfolgreich, wenn die Botschaft der Wahrheit ent­ spricht, das Preis-/Leistungsverhältnis also tatsächlich attraktiv ist. Dies gilt heute in verstärktem Maßeangesichts des immer weiter zunehmenden Wettbewerbs in den Berei­ chen Preis, Qualität und Service - wobei überdies die Globalisierung der Konkurrenz in immer mehr Märkten verbunden mit Transparenz das Ihrige beiträgt. Fazit: die kommu­ nikativen Marketinginstrumente werden weiter Bedeutung haben, sie kämpfen aber auf verlorenem Posten, wenn im Marketing-Mix das Preis-/Leistungsverhältnisnicht stimmt.

Keywords

Marketing Personalmarketing

Editors and affiliations

  • Hans Strutz
    • 1
  1. 1.Deutschen Gesellschaft für Personalmarketing e. V.Bad NeuenahrDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-10273-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-10274-8
  • Online ISBN 978-3-663-10273-1
  • Buy this book on publisher's site