Advertisement

Marketing für Unternehmensberatung

Ein institutionenökonomischer Ansatz

  • Authors
  • Christian Schade

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Einführung

  3. Unternehmensberatung aus ökonomischer Sicht

    1. Front Matter
      Pages 43-43
    2. Christian Schade
      Pages 45-46
    3. Christian Schade
      Pages 47-59
    4. Christian Schade
      Pages 87-98
    5. Christian Schade
      Pages 99-101
  4. Marketing für die Dienstleistung Unternehmensberatung

  5. Ausblick

    1. Front Matter
      Pages 275-275
    2. Christian Schade
      Pages 277-278
    3. Christian Schade
      Pages 279-280
    4. Christian Schade
      Pages 281-281
    5. Christian Schade
      Pages 282-282
  6. Back Matter
    Pages 283-307

About this book

Introduction

Unternehmensberatungen haben gute Jahre hinter sich und brauchen, so scheint es, die Zukunft nicht zu fürchten. Ihnen, die davon leben, andere Unternehmen zu beraten, ein "Marketing für Unternehmensberatung" andienen zu wollen - heißt das nicht Eulen nach Athen tragen? Zweifellos gibt es Unternehmensberater, die hervorragendes Mar­ keting in eigener Sache machen. Jedoch: Nicht selten laufen Schusters Kinder barfuß, und mancher Unternehmensberater verkauft Marketingberatung, möchte aber die eige­ ne Profession damit nicht in Verbindung gebracht wissen. Der kleine Kreis der eta­ blierten und renommierten Beratungsgesellschaften, hat, so mag es scheinen, Marke­ ting nicht nötig. Wie aber steht es damit um die kleine Sozietät, um den Newcomer, um den Beratungsspezialisten? Wie dem auch sei, ftir den, der Rat sucht, ist die Arbeit von Christian Schade ein nütz­ licher Ratgeber, voller Anregungen und Ideen. Sie ist aber, richtig gelesen, viel mehr als das, eine kenntnisreiche und scharfsinnige Analyse des Marktes ftir Unternehmens­ beratungen! Der Autor stellt und beantwortet Fragen wie diese: Wie ist es zu erklären, daß es überhaupt einen Markt für externe Unternehmensberatung gibt? Wie funktio­ niert dieser Markt? Wie finden Berater und Klienten zusammen? Wie gestalten sie ihre Kooperation? Welche Schwierigkeiten ergeben sich daraus, daß die Beratungsleistung oft nur schwer zu messen ist? Worin können Unternehmensberatungen ihren Wettbe­ werbsvorteil suchen? Wie könnte Marketing für Unternehmensberatung aussehen? Diese und andere Fragen werden im Lichte institutionenökonomischen Gedankengutes erörtert.

Keywords

Dienstleistungsmarketing Institutionenökonomik Management Marketing Marketing-Konzept Produktion Unternehmensberater Unternehmensberatung Ökonomik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08720-5
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1996
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6261-2
  • Online ISBN 978-3-663-08720-5
  • Buy this book on publisher's site