Advertisement

Imperfekte Gerichte und Vertragstreue

Eine ökonomische Theorie richterlicher Entscheidungen

  • Authors
  • Roland Kirstein

Part of the Ökonomische Analyse des Rechts book series (ÖAR)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Roland Kirstein
    Pages 1-19
  3. Roland Kirstein
    Pages 20-48
  4. Roland Kirstein
    Pages 49-95
  5. Roland Kirstein
    Pages 96-113
  6. Roland Kirstein
    Pages 114-152
  7. Roland Kirstein
    Pages 153-155
  8. Back Matter
    Pages 157-182

About this book

Introduction

Zivilgerichte haben die Aufgabe, Vertragstreue durchzusetzen. Es ist jedoch nicht selbstverständlich, dass Zivilgerichte die Einhaltung von Verträgen sichern, denn richterliche Fehler und hohe Prozesskosten können effektiven Rechtsschutz verhindern. Roland Kirstein analysiert mit Hilfe eines spieltheoretischen Modells, unter welchen Bedingungen ein Zivilgerichtssystem zu Vertragstreue motivieren kann. Insbesondere müssen Gerichte bereits im Vorfeld einer Klage positive Unterscheidungsfähigkeit besitzen, um Parteien zur Einhaltung von Vereinbarungen zu bringen und von opportunistischen Leistungsklagen abzuhalten. Der Verfasser stellt eine neue Theorie imperfekter Richterentscheidungen vor und gibt Empfehlungen zur aktuellen rechtspolitischen Diskussion um die Neugestaltung von Gerichtstarifen.

Keywords

Bedingung Empfehlung Empfehlungen Energieeinsparverordnung (EnEV) Gerichte Gerichtssystem Klage Scheidung Vertrag Verträge Zivilgericht ökonomische Analyse des Rechts

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08554-6
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6971-0
  • Online ISBN 978-3-663-08554-6
  • Buy this book on publisher's site