Advertisement

Marke Mensch

Prominente als Marken der Medienindustrie

  • Authors
  • Sven Henkel
  • Frank Huber

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVII
  2. Sven Henkel, Frank Huber
    Pages 1-5
  3. Sven Henkel, Frank Huber
    Pages 102-177
  4. Sven Henkel, Frank Huber
    Pages 178-179
  5. Back Matter
    Pages 181-214

About this book

Introduction

Der Wettbewerb im deutschen Fernsehmarkt ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Die Folge dieser Entwicklung ist eine schier unüberschaubare Vielfalt an TV-Angeboten, die vom Zuschauer zunehmend als austauschbar wahrgenommen werden. Um sich in diesem schwierigen marktlichen Umfeld profilieren zu können, setzen Fernsehsender bei der Besetzung von TV-Formaten auf den Einsatz von Stars.

Sven Henkel und Frank Huber klären, ob TV-Personen als Marken aufgebaut werden können und wie die Loyalität des Zuschauers gegenüber einem Prominenten gewährleistet werden kann. Eine besondere Rolle spielt hierbei die Art sowie die Intensität der Pseudointeraktion zwischen der TV-Person und dem Zuschauer. Als weitere Determinanten der Loyalitätsentstehung und -festigung erweisen sich die wahrgenommene Ähnlichkeit zwischen Zuschauer und TV-Person sowie die wahrgenommene Beziehungsqualität und das Vertrauen. Die Ermittlung der Einflüsse dieser Determinanten wird durch eine Befragung von 500 TV-Sehern an der Realität überprüft. Die Auswertung der Angaben der Fernsehzuschauer erfolgt mit den neusten Verfahren der Kausalanalyse.

"Die Autoren leisten einen klaren und wichtigen Erkenntnisbeitrag zur marketingtheoretischen Analyse von Rezipient-Star-Beziehungen."
(Prof. Dr. Andreas Herrmann, Universität St. Gallen)

"Eine gelungene Verbindung von Theorie und Praxis!"
(Frank Meyrahn, CEO 2hm & Associates GmbH, Mainz)

Keywords

Markenloyalität Markenmanagement Marktforschung Medienbranche Personen-Marketing Zuschauerbindung

Bibliographic information