Versuchseinrichtung und Versuche zur Erholung eines austenitischen Stahles nach plastischer Verformung bei 4,2° K

  • Ralf Fangmeier
  • Wolfgang Wepner

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1644)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 7-7
  3. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 8-16
  4. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 17-17
  5. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 18-20
  6. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 21-23
  7. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 25-26
  8. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 28-28
  9. Ralf Fangmeier, Wolfgang Wepner
    Pages 29-29
  10. Back Matter
    Pages 31-43

About this book

Introduction

Verschiedene metallkundliehe und metallphysikalische Untersuchungen über Werkstoffeigenschaften bei sehr tiefen Temperaturen erfordern eine Einrichtung, die es erlaubt, Proben bei dieser Temperatur plastisch zu verformen, sie bei einer gewünschten Temperatur auszulagern und elektrische Messungen vorzunehmen. Auf diesem Wege lassen sich nicht nur Aussagen über das Festigkeits- und Bruchverhalten von Werkstoffen bei tiefer Temperatur gewinnen, man hat auch die Möglichkeit, die Vorgänge der Kristallerholung nach plastischer Verformung in diesem Temperaturbereich zu studieren. Von den verschiedenen Erholungs­ stufen der Metalle treten einige bei niedriger Temperatur auf; durch entspre­ chende Messungen, die die bei gewöhnlicher oder höherer Temperatur festgestell­ ten Ergebnisse ergänzen, erhält man erst einen vollständigen Überblick über die Einzelvorgänge, die unter den Begriff der Erholung fallen. Der Bau einer hierfür geeigneten Verformungsapparatur stellt einige konstruktive Aufgaben, die sich aus zum Teil einander entgegenlaufenden Forderungen er­ geben, die an die Einrichtung zu stellen sind. Die erforderliche sehr tiefe Tempe­ ratur wird durch flüssiges Helium erreicht, das eine recht geringe Verdampfungs­ wärme hat. Man muß daher die Wärmezufuhr von außen möglichst niedrig halten. Das bedingt schlecht wärmeleitende Werkstoffe und geringe Querschnitte für alle Bauteile, die das Heliumbad berühren. Dem steht aber entgegen, daß Bau­ elemente, die zum Übertragen der Kraft auf die Probe dienen oder das Widerlager halten, eine gewisse Festigkeit und damit einigen Querschnitt haben müssen. Die Masse des Teils der Apparatur, der sich unter Helium befindet, muß durch Verdampfen von Helium abgekühlt werden; sie ist daher so niedrig wie mit den Festigkeitsanforderungen verträglich zu wählen.

Keywords

Bauteil Bauteile Festigkeit Kristall Kristalle Lager Messung Metall Physik Stahl Temperatur Werkstoff Werkstoffeigenschaft Werkstoffeigenschaften Widerlager

Authors and affiliations

  • Ralf Fangmeier
    • 1
  • Wolfgang Wepner
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für EisenforschungDüsseldorfDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07524-0
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1966
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06611-8
  • Online ISBN 978-3-663-07524-0
  • About this book