Über die dynamische Stabilität hydraulischer Steuerungen unter Berücksichtigung der Strömungskräfte

  • Herwart Opitz
  • Wolfgang Backé

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1246)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 9-10
  3. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 11-16
  4. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 17-24
  5. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 25-54
  6. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 76-97
  7. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 98-107
  8. Herwart Opitz, Wfolfgang Backé
    Pages 108-108
  9. Back Matter
    Pages 109-118

About this book

Introduction

Für die Steuerung des Durchflußstromes und die Änderung der Durchfluß­ richtung gibt es in der Ölhydraulik zwei Möglichkeiten. Man kann einerseits Pumpen benutzen, deren Fördermenge und -richtung veränderlich sind. Hierbei muß das Verdrängvolumen der Pumpe verändert werden, wozu relativ große Kräfte über längere Wege erforderlich sind. Die entsprechenden Steuerzeiten sind daher groß. Eine andere Steuerungsmöglichkeit stellt das Steuerventil dar, bei dem die Dosierung des durch eine Pumpe mit konstanter Fördermenge gelieferten Durchflußstromes durch Drosselung geschieht. Diese Steuerung ist zwar stark verlustbehaftet, hat jedoch das günstigste Zeitverhalten aller bisher bekannten Steuerungen gleicher Leistung [1]. Von dieser Steuerungsart wird daher überall dort Gebrauch gemacht, wo es auf kurze Steuerzeiten ankommt. Wird eine solche hydraulische Steuerung (Abb. 1) über eine äußere Rückführung zu einem Kreis geschlossen, so kann dieses System wie jeder Regelkreis instabil I I I I I I I __ ...J L __ __ -.J Abb.l Hydraulische Steuerung mit verschiedenen inneren Rückführungen werden, wenn die entsprechenden Stabilitätskriterien nicht erfüllt sind. Die Fragen der Instabilität solcher Kreise sind häufig behandelt worden [1]. Besonders häufig tritt dieses Problem bei hydraulischen Folgeregelungen von Nachformsystemen an Werkzeugmaschinen auf, da zur Erreichung der geforderten Genauigkeiten hohe Systemkonstanten notwendig sind [1], [2]. Es kommt aber oft vor, daß der offene hydraulische Kreis instabil ist.

Keywords

Amis Analogrechner Grundlagen Hydraulik Messung Mischen Reaktion Stabilisierung Stabilität Steuerung Strömung Wirkung analog

Authors and affiliations

  • Herwart Opitz
    • 1
  • Wolfgang Backé
    • 1
  1. 1.Laboratorium für Werkzeugmaschinen und BetriebslehreRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07345-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1964
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06432-9
  • Online ISBN 978-3-663-07345-1
  • About this book