Über den Mechanismus der Zersetzung von Azetylen-Azetondampf-Gemischen. Untersuchungen über die Methoden zur Bestimmung der Gasausbeute von Karbid

  • Paul Hölemann
  • Rolf Hasselmann
  • Christa Clees

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-4
  2. Paul Hölemann, Rolf Hasselmann, Christa Clees
    Pages 5-21
  3. Paul Hölemann, Rolf Hasselmann, Christa Clees
    Pages 23-41
  4. Back Matter
    Pages 43-46

About this book

Introduction

In den Azetylenflaschen befindet sich neben der porösen Masse Azeton als Lösungo­ mittel für Azetylen. Das Azeton hat dabei zunächst den Zweck, daß auch bei ver­ hältnismäßig niedrigen Fülldrucken eine genügende Gasmenge in den Flaschen gespeichert werden kann. Es hat darüber hinaus aber auch die Eigenschaft, daß es die Selbstzersetzung des Azetylens sehr erheblich behindert. Dieser Effekt ist zu einem Teil dadurch zu erklären, daß während des Zerfalls des Azetylens gleich­ zeitig auch Azeton mit zersetzt wird, wobei ein nicht unerheblicher Energieanteil verbraucht wird. Weiterhin bedingt die bei der Azetylenabgabe aus der Lösung auftretende Abkühlung, die Verdampfung des Azetons sowie die Erhitzung des Azetondampfes bzw. seiner Spaltprodukte auf die Reaktionstemperatur einen zusätzlichen Energieverbrauch. Dadurch ergibt sich eine Erniedrigung der zu beobachtenden Zersetzungswärme [1] und damit der Reaktionst~mperatur. Gleichzeitig hat sich aber auch gezeigt, daß die bei der Zersetzung des Azetylens auftretenden Produkte wesentlich geändert werden. Die bisherigen Versuche über den Umsatz bei der Zersetzung von in Azeton gelöst::m Azetylen [1, 2, 3] ergaben nämlich trotz gewisser Unterschiede übereinstimmend, daß diese nur noch in geringem Umfang unter Zerfall in Wasserstoff und Kohlenstoff erfolgt. An Stelle des Wasserstoffes wird im wesentlichen Methan als Zerfallsprodukt gefunden. Daneben wird das Azeton zum großen Teil unter Bildung von Kohlenoxyd zer­ setzt, wobei zusätzlich weitere Mengen an Methan entstehen. Es ist möglich, daß dieser Reaktionsverlauf besonders auf die wesentlich niedrigere Temperatur des Vorganges zurückzuführen ist gegenüber der Zersetzung im reinen gasförmigen Azetylen.

Keywords

Azetylen Ethan Methan Wasserstoff

Authors and affiliations

  • Paul Hölemann
    • 1
  • Rolf Hasselmann
    • 1
  • Christa Clees
    • 1
  1. 1.Forschungsstelle für AzetylenDortmundDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07340-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1966
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06427-5
  • Online ISBN 978-3-663-07340-6
  • About this book