Advertisement

Ein nichtlineares kybernetisches Modell für die Pupillenreaktion auf Licht

  • Joachim Hornung
  • Jürgen Stegemann

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1313)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 7-10
  3. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 11-14
  4. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 15-20
  5. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 21-30
  6. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 31-35
  7. Joachim Hornung, Jürgen Stegemann
    Pages 36-36
  8. Back Matter
    Pages 37-44

About this book

Introduction

STARK und SHERMAN (1957), STEGEMANN (1957) sowie BLEICHERT und WAGNER (1957) haben die Lichtreaktion der Pupille unter kybernetischen Gesichtspunkten untersucht. Sie betrachteten das System Retina-Nervenbahnen-Iris-Augen­ medien (Abb. 1) als einen Regelkreis im Sinne der Regelungstheorie. Eine Ände­ rung der optischen Bestrahlung verursacht eine Änderung der Pupillenweite ; die Pupillenweite wieder beeinflußt die Bestrahlung der Retina. Die Pupillenbewegun­ gen wirken einer Änderung der Intensität des Lichtes, welches in das Auge ein­ tritt, entgegen. Daher ändert sich die Bestrahlung der Retina bei intakter Pupille weniger als bei starrer. WAGNER (1957) vermutete, wegen der Zahl der beteiligten Synapsen, daß die Pupillenreaktion bei Abschwächung des Reizlichtes eine größere Latenzzeit besitzt als bei Verstärkung. STEGEMANN (1957) sowie BLEICHERT und WAGNER (1957) konnten diese Vorhersage bestätigen. Damit ist bereits fest­ gestellt, daß das Pupillensystem, nicht linear ist. Es ergibt sich die Frage, ob die Nichtlinearitäten so unerheblich sind, daß man das Pupillensystem linear annähern kann, so wie es in Abb. 2 dargestellt ist. Linearität bedeutet z. B. , daß bei har­ monischer Schwingung der Intensität des Reizlichtes eine ebenfalls harmonische Schwingung der Pupillenweite resultieren würde. Bei einer Verdoppelung der Amplitude einer Schwingung der Störgröße müßte sich die Amplitude der Pupillenschwingung auch verdoppeln. Viele nichtlineare Systeme lassen sich für kleine Änderungen der Störgröße linear annähern. Es ist nicht von vornherein sicher, daß das auch für das Pupillensystem möglich ist.

Keywords

Auge Medien Netzhaut Regelkreis Regelung System

Authors and affiliations

  • Joachim Hornung
    • 1
  • Jürgen Stegemann
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für Arbeitsphysiologie DortmundDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07065-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1964
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06152-6
  • Online ISBN 978-3-663-07065-8
  • Buy this book on publisher's site