Skip to main content

Kollektive Autor:innenschaft – digital/analog

  • Book
  • © 2023

Overview

  • Beiträge an der Grenze von Literaturwissenschaft und Textkunst
  • Kollektive Autor:innenschaft in Vergangenheit und Gegenwart
  • Mit Beiträgen zum Thema Autorschaft von Maschinen

Part of the book series: Kontemporär. Schriften zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (KSDG, volume 19)

  • 2034 Accesses

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this book

eBook USD 59.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book USD 79.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Other ways to access

Licence this eBook for your library

Institutional subscriptions

About this book

Das Thema der kollektiven Autor:innenschaft, bereits in den 1990er Jahren mit Blick auf die damals neuen technologischen Möglichkeiten breiter diskutiert, scheint aktuell erneut auf ein wachsendes Interesse zu stoßen, etwa unter dem Stichwort der ›Kollaboration‹. Der vorliegende Band fragt nach der Schwellenfunktion der digitalen Wende, die sich in eine Folge von weiteren medialen, epistemischen, ästhetischen und sozialen Schwellen und historisierbaren Konstellationen einreiht, die Konzepte von kollektiver Autorschaft/Autor:innenschaft hervorgebracht und grundsätzlich verändert haben. Die partizipatorische Kultur sowie Verfahren der »produsage«, die sich in den medialen Konvergenzbewegungen der jüngeren Vergangenheit feststellen lassen, haben Zurechnungsstrategien von Autorschaft, an denen lange festgehalten wurde, außer Kurs gebracht. Dazu sind auch die in der Tradition der Avantgarden stehenden Projekte der generativen  Codeliteratur zu zählen, die sich von den auf und mittels Plattformen produzierten und distribuierten Texten durch das vorausgesetzte Code-Wissen und den gezielten Gebrauch digitaler Technik unterscheiden lassen. Wurde die automatische Generierung von Text in der Vergangenheit oft als Auslagerung von Autor:innenschaft auf die Maschine konzipiert, rückt hier die Frage nach der »Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine« in den Vordergrund.

Keywords

Table of contents (16 chapters)

  1. Von Konzepten individueller Autorschaft zu pluraler Autor:innenschaft

  2. Ästhetiken, Verfahren und Imaginationen des Kollektiven

  3. Agent:innen und Akteur:innen digitaler Ko-Autor:innenschaft

Editors and Affiliations

  • Peter Szondi-Institut, Freie Universität Berlin, Berlin, Deutschland

    Michael Gamper

  • EXC 2020 Temporal Communities, Freie Universität Berlin, Berlin, Deutschland

    Anna Luhn, Nina Tolksdorf, Paul Wolff

About the editors

Michael Gamper ist Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft am Peter-Szondi-Institut der FU Berlin.

Anna Luhn ist Researcher am Exzellenzcluster Temporal Communities der FU Berlin.

Nina Tolksdorf ist Associated Researcher am Exzellenzcluster Temporal Communities der FU Berlin.

Paul Wolff ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster Temporal Communities und Doktorand der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien der FU Berlin.

Bibliographic Information

Publish with us