Skip to main content
  • Book
  • © 2022

Warum Künstliche Intelligenz keine schöne Kunst im kantischen Sinne hervorbringen kann

Authors:

Buy it now

Buying options

eBook USD 39.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Other ways to access

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check for access.

Table of contents (6 chapters)

  1. Front Matter

    Pages I-XIV
  2. Methodische Vorbemerkungen

    • Dorothea Winter
    Pages 1-3
  3. Verortung der Forschungsfrage

    • Dorothea Winter
    Pages 5-14
  4. Was ist schöne Kunst im kantischen Sinne?

    • Dorothea Winter
    Pages 15-32
  5. Was ist KI unter philosophischem Aspekt?

    • Dorothea Winter
    Pages 33-45
  6. Back Matter

    Pages 79-85

About this book

Künstliche Intelligenz (KI) fährt Auto, erkennt Krebs und sucht Bewerber*innen aus – und das teilweise besser, schneller und sicherer als jeder Mensch. Kreativität respektive Kunst schien lange Zeit eine der letzten Bastionen des Menschlichen zu sein. Doch auch das scheint überholt: Inzwischen malt KI wie Rembrandt und komponiert wie Beethoven. Und das so gut, dass nicht einmal Expert*innen noch Mensch von Maschine zu unterscheiden vermögen und die Werke für Millionenbeträge verkauft und prominent ausgestellt werden. Da stellt sich die Frage: Wozu braucht es noch menschliche Künstler*innen? Dorothea Winter prüft im vorliegenden Buch daher philosophisch-ästhetisch fundiert, ob KI es prinzipiell vermag, Kunst zu schaffen. Und das mithilfe des prominenten kantischen Kunstbegriffs. Darüber hinaus wird gezeigt, dass dieser Kunstbegriff keineswegs outdated ist, auch wenn er mehr als zweihundert Jahre alt ist, und welche kantischen Elemente sich auch im deutschen Urheberrecht und bei dem Aktionskünstler Joseph Beuys finden und warum KI keinem dieser Kunstbegriffe entsprechen kann.

Authors and Affiliations

  • Berlin, Deutschland

    Dorothea Winter

About the author

Dorothea Winter ist Doktorandin am Philosophischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Bibliographic Information

  • Book Title: Warum Künstliche Intelligenz keine schöne Kunst im kantischen Sinne hervorbringen kann

  • Authors: Dorothea Winter

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-64873-5

  • Publisher: J.B. Metzler Berlin, Heidelberg

  • eBook Packages: J.B. Metzler Humanities (German Language)

  • Copyright Information: Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature 2022

  • Softcover ISBN: 978-3-662-64872-8Published: 09 February 2022

  • eBook ISBN: 978-3-662-64873-5Published: 08 February 2022

  • Edition Number: 1

  • Number of Pages: XIV, 85

  • Number of Illustrations: 1 b/w illustrations

  • Topics: Aesthetics

Buy it now

Buying options

eBook USD 39.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Other ways to access