Die Weiterentwicklung des Bankeninsolvenzrechts durch das Gesetz zur Reorganisation von Kreditinstituten

Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Schweizer Rechts

  • Verena Schipke

Part of the Bibliothek des Bank- und Kapitalmarktrechts book series (BIBAKA, volume 3)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Grundlagen

  3. Auseinandersetzung mit der Rechtslage de lege lata

  4. Konkreter Regelungsvorschlag für eine Veränderung der Rechtslage de lege ferenda

  5. Ausblick

    1. Front Matter
      Pages 297-297
    2. Verena Schipke
      Pages 299-334
  6. Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen

    1. Front Matter
      Pages 335-335
    2. Verena Schipke
      Pages 337-345
  7. Back Matter
    Pages 347-360

About this book

Introduction

Das Werk befasst sich mit den im Jahre 2010 eingeführten Neuregelungen des Gesetzes zur Reorganisation von Kreditinstituten. Die Arbeit hat eine rechtsvergleichende Ausrichtung. Die Regelungen des KredReorgG über das Sanierungs- und Reorganisationsverfahren werden den Vorschriften der Art. 28 ff. BankG betreffend das Schweizer Bankensanierungsverfahren gegenübergestellt.
Kernfrage der Monografie ist, ob die Verfahrensregelungen des KredReorgG so ausgestaltet sind, dass sich die Planverfahren als praktisch operabel erweisen werden und damit wirksame Krisenbewältigungsmechanismen für Kreditinstitute in wirtschaftlicher Schieflage zur Verfügung stehen, die der Entstehung von systemischen Finanzkrisen künftig vorbeugen können.
Unter der Prämisse, dass Verfahrensregeln zum Umgang mit kriselnden Banken den Eintritt eines Vertrauensverlusts vermeiden und die Fortführung des Geschäftsbetriebs der Bank sowie eine umfassende wirtschaftliche Krisenbewältigung ermöglichen müssen, werden die Regelungen des KredReorgG einer umfassenden Wirksamkeitsanalyse unterzogen. Die Vorschriften werden daraufhin geprüft, ob sie eine rechtzeitige und schnelle Sanierung kriselnder Kreditinstitute ermöglichen, die abläuft, ohne dass negative Publizitätseffekte entstehen. Dabei wird auch betrachtet, ob es mittels der Vorschriften des KredReorgG möglich ist, finanzielle Verluste des Kreditinstituts den Anteilsinhabern und Gläubigern zuzuweisen.
Die Monografie verharrt nicht bei einer kritischen Betrachtung der lex lata, sondern es wird auch eine Regelungsempfehlung für die Rechtslage de lege ferenda ausgesprochen.

Keywords

Bankeninsolvenz KredReorgG Kreditinstitute-Reorganisationsgesetz Restrukturierungsgesetz Sanierung

Authors and affiliations

  • Verena Schipke
    • 1
  1. 1.KönigswinterGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-45577-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-662-45576-0
  • Online ISBN 978-3-662-45577-7
  • Series Print ISSN 2197-3776
  • Series Online ISSN 2197-3784
  • About this book