Vererbung von Hautkrankheiten

  • H. Fritz-Niggli
  • E. G. Jung
  • W. Klunker
  • G. E. Korn-Heydt
  • H. Niermann
  • H. Ollendorff Curth
  • T. Šalamon
  • U. W. Schnyder
  • E. Sohar
  • G. G. Wendt
  • D. Wise
  • L. Ziprkowski
  • H. A. Gottron

Part of the Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten book series (894)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages II-XXII
  2. G. Gerhard Wendt
    Pages 1-129
  3. Hedi Fritz-Niggli
    Pages 205-235
  4. Leo Ziprkowski, Ezra Sohar
    Pages 236-363
  5. Tibor Šalamon
    Pages 364-439
  6. Urs Walter Schnyder
    Pages 440-466
  7. Ernst G. Jung
    Pages 533-562
  8. David Wise
    Pages 743-749
  9. Urs Walter Schnyder, Will Klunker
    Pages 861-961
  10. Hans Niermann
    Pages 962-1030
  11. Back Matter
    Pages 1031-1239

About this book

Introduction

Im Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten von J. JADASSOHN wurden die Erbkrankheiten der Haut von H. W. SIEMENS abgehandelt. Seit 1929 ist die Literatur auf diesem Gebiet gewaltig angewachsen, jedoch im deutschen Schrifttum nie mehr zusammenfassend dargestellt worden. Bei Planung des Gesamtwerkes war zunächst vorgesehen, die Erbkrankheiten in einem Beitrag von etwa 28 Seiten abzuhandeln. Der um die Erblichkeitspathologie verdiente H. W. SIEMENS hatte sich bereit erklärt, diesen unter der Voraussetzung zu über­ nehmen, daß es gelänge, einen Mitarbeiter zu finden, der in der Lage wäre, das gewaltige, vornehmlich durch amerikanische Forschungsergebnisse angewachsene Wissen zu übersehen und zu bearbeiten. Da dies mißlang, wurde-gerade auch im Hinblick auf die großen Fortschritte des Wissens um die Erblichkeits­ forschungen in der Dermatologie - von A. MARCHIONINI und H. A. GoTTRON im Jahre 1962 beschlossen, einen ganzen Band der Erblichkeitsforschung zu widmen und U. W. ScHNYDER als Mitherausgeber heranzuziehen. War es vor 35 . Jahren noch möglich, die Erbkrankheiten der Haut in einem einzigen Beitrag abzuhandeln, so ergab sich nun die Notwendigkeit, den Stoff in ver­ schiedene Kapitel zu unterteilen. Um Überschneidungen zu vermeiden, wurde weitgehend darauf Rücksicht genommen, daß seltene Krankheitsbilder jeweils nur von einem, und zwar demjenigen Autor abgehandelt wurden, der diese aus eigener Anschauung kennt. Diese Aufgliederung bedingt gelegentlich, daß solche seltenen Krankheitsbilder oder Syndrome nicht immer dort abgehandelt werden, wo dies auf Grund der üblichen Einteilung vermutet werden könnte. Im speziellen Teil werden eingangs Synonyma, klinisches Bild und für die Erbbiologie wichtige Laboratoriumsbefunde lehrbuchmäßig aufgeführt.

Keywords

Dermatologie Erbkrankheit Geschlechtskrankheit Haut

Editors and affiliations

  • H. Fritz-Niggli
  • E. G. Jung
  • W. Klunker
  • G. E. Korn-Heydt
  • H. Niermann
  • H. Ollendorff Curth
  • T. Šalamon
  • U. W. Schnyder
    • 2
  • E. Sohar
  • G. G. Wendt
  • D. Wise
  • L. Ziprkowski
  • H. A. Gottron
    • 1
  1. 1.MainzDeutschland
  2. 2.HeidelbergDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-28637-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-27154-4
  • Online ISBN 978-3-662-28637-1
  • Buy this book on publisher's site