Staatsrecht und Staatspraxis von Grossbritannien

Parlament · Regierung · Parteien

  • Karl Loewenstein

Part of the Abteilung Rechtswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 1)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXVI
  2. Die Grundlagen der britischen Verfassungsordnung

    1. Karl Loewenstein
      Pages 1-25
    2. Karl Loewenstein
      Pages 25-43
    3. Karl Loewenstein
      Pages 61-89
  3. Die Triebkräfte des politischen Prozesses: Wahlen und Parteien

  4. Die Staatsorgane I: Das Parlament

  5. Die Staatsorgane II: Die Regierung

    1. Karl Loewenstein
      Pages 374-402
    2. Karl Loewenstein
      Pages 402-433
    3. Karl Loewenstein
      Pages 433-457
    4. Karl Loewenstein
      Pages 457-482
  6. Die Staatsorgane III: Die Krone

    1. Karl Loewenstein
      Pages 483-499

About this book

Introduction

"Alte Liebe rostet nicht": Mit dem hier vorgelegten Buch über Staats­ recht und Staatspraxis von Großbritannien ist der Verfasser zum Aus­ gangspunkt seiner wissenschaftlichen Jugend in jenen entschwundenen Jahren der Weimarer Republik zurückgekehrt, als England noch die vielbewunderte Weltmacht war. Er hat sich damals mit England, von Anfang an der Lieblingsgegenstand seiner öffentlichrechtlichen Bemühun­ gen, in einer ganzen Reihe von Abhandlungen beschäftigt; sie sind im Schrifttumsverzeichnis getreulich aufgeführt; er hat auch heute nach 1 vierzig Jahren keinen Anlaß, sich ihrer zu schämen • Wenn es hier ge­ stattet ist, einen Beitrag zur Selbstbiographie eines Gelehrten zu machen, der mit einer eines edleren Zieles würdigen Beharrlichkeit die Schwelle des kanonischen Alters hinter sich läßt: Auch seit seiner 1933 erfolgten Auswanderung in die Vereinigten Staaten hat des Verfassers Interesse an rebus Anglicis niemals nachgelassen. Wenn es auch die Lebensumstände mit sich bringen mußten, daß er anderen Aspekten des Vergleichenden Verfassungsrechts seine vordringliche Aufmerksamkeit widmen sollte, England als das Vorbild einer demokratischen Staatsordnung, welche es verstanden hatte, die Staatsautorität mit der Bürgerfreiheit zu versöhnen, ist ihm allzeit gegenwärtig geblieben. In dem Werk, in dem er die Summe seiner lebellSlänglichen staatspolitischen Erfahrung zu ziehen bemüht 2 war , tritt England und wie es die Engländer machen in jedem Kapitel und sozusagen auf jeder Seite in unmittelbare Erscheinung.

Keywords

Staatsrecht Verfassung Verfassungsrecht

Authors and affiliations

  • Karl Loewenstein
    • 1
    • 2
  1. 1.Amherst CollegeUSA
  2. 2.Juristische FakultätUniversität MünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-13028-5
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-13029-2
  • Online ISBN 978-3-662-13028-5
  • About this book