Advertisement

Prädisponierende Bedingungen für akute Ischämiesyndrome

  • Th. v. Arnim
  • A. Maseri
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. H. W. Gerbig, Th. von Arnim
    Pages 36-44
  3. K. Huber, I. Lang, M. Joerg, P. Probst, B. R. Binder
    Pages 65-75
  4. Carlo Patrono, M. Vejar
    Pages 76-84
  5. W. Kupper, C. W. Hamm, W. Bleifeld
    Pages 85-91
  6. D. Andresen, Th. Brüggemann, R. Schröder
    Pages 118-127
  7. Th. v. Arnim, U. Szeimies-Seebach, A. Erath, M. A. Schreiber, B. Höfling
    Pages 128-136
  8. Christa Gohlke-Bärwolf, H. Gohlke, J. Petersen, A. Früh, P. Betz, H. Roskamm
    Pages 137-145
  9. P. Deeg, K. H. Weiss, H. Schmitz
    Pages 191-197
  10. B. Höfling, A. von Pölnitz, R. Meißner, M. Stiegelmeier, C. Burkhard-Meier, Th. von Arnim
    Pages 198-203
  11. Th. v. Arnim, A. Maseri
    Pages 204-204

About these proceedings

Introduction

Der vorliegende Band "Prädisponierende Bedingungen flir akute Ischämiesyn­ drome" faßt die Ergebnisse eines internationalen Symposiums zusammen, das am 14. und 15. Oktober 1988 in Garmisch-Partenkirchen stattfand. Die Herausgeber dieses Buches danken den Autoren herzlich flir ihre Bemühungen, die Manuskripte bereits vor dem Treffen fertigzustellen, der Bayer AG flir ihre großzügige Unter­ stützung und dem Verlag flir die effiziente Zusammenarbeit. All diese Teilanstren­ gungen haben gemeinsam das rasche Erscheinen dieses Bandes ermöglicht. Bei der koronaren Herzkrankheit wird die Prognose flir die Patienten weitgehend durch den Eintritt einer irreversiblen ischämischen Schädigung des Herzmuskels bestimmt. Den irreversiblen Ereignissen geht eine Destabilisierung eines zuvor sta­ bilen Zustandes voraus. Diese Destabilisierung kann mit sich verstärkender Sym­ ptomiltik oder ohne sichtbare Warnzeichen flir Patient und Arzt eintreten; sie kann über einen längeren Zeitraum oder sehr rasch ablaufen. Dennoch trifft die Aussage zu, daß kein Patient jemals an einer stabilen Angina pectoris verstorben ist. Also muß man sich, will man die Prognose flir die Patienten mit koronarer Herzkrankheit verbessern, auf das Erkennen und die Behandlung der instabilen Ischämiesyndrome konzentrieren. Ziel des Symposiums war es, Wissenschaftler und Kliniker aus verschiedenen Forschungsgebieten zusammenzuführen, um zu einem aktuellen Überblick über die unterschiedlichen Aspekte der instabilen Ischämiesyndrome zu gelangen und die interdisziplinäre Diskussion zu fOrdern.

Keywords

Angina pectoris Diagnostik Herz Herzinfarkt Herzkrankheit Medikament PTCA kardiovaskulär koronare Herzkrankheit

Editors and affiliations

  • Th. v. Arnim
    • 1
  • A. Maseri
    • 2
  1. 1.I. Med. KlinikKrankenanstalten Rotes KreuzMünchen 19Deutschland
  2. 2.Cardiovascular Unit Royal Postgraduate Medical SchoolHammersmith HospitalLondonUK

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-12731-5
  • Copyright Information Steinkopff-Verlag Darmstadt 1989
  • Publisher Name Steinkopff, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7985-0819-4
  • Online ISBN 978-3-662-12731-5
  • Buy this book on publisher's site