Advertisement

Lehrbuch der Allgemeinen Pathologie und der Pathologischen Anatomie

  • Herwig Hamperl

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Einleitung

    1. Herwig Hamperl
      Pages 1-3
  3. Allgemeine Ätiologie

    1. Herwig Hamperl
      Pages 4-25
    2. Herwig Hamperl
      Pages 25-42
  4. Allgemeine pathologische Anatomie

    1. Herwig Hamperl
      Pages 60-72
    2. Herwig Hamperl
      Pages 72-113
    3. Herwig Hamperl
      Pages 174-203
    4. Herwig Hamperl
      Pages 248-267
    5. Herwig Hamperl
      Pages 267-291
  5. Spezielle pathologische Anatomie

    1. Herwig Hamperl
      Pages 291-337
    2. Herwig Hamperl
      Pages 337-367
    3. Herwig Hamperl
      Pages 367-400
    4. Herwig Hamperl
      Pages 400-448
    5. Herwig Hamperl
      Pages 448-538
    6. Herwig Hamperl
      Pages 538-583
    7. Herwig Hamperl
      Pages 583-625
    8. Herwig Hamperl
      Pages 625-637
    9. Herwig Hamperl
      Pages 637-669
    10. Herwig Hamperl
      Pages 669-726
    11. Herwig Hamperl
      Pages 727-758
  6. Back Matter
    Pages 759-796

About this book

Introduction

Pathologie heißt wörtlich übersetzt die Lehre von den Leiden, Nosologie die 1 Lehre von den Krankheiten • Im gewöhnlichen Sprachgebrauch wird zwischen Leiden und Krankheit nicht immer streng unterschieden, in Wirklichkeit handelt es sich aber bei der Krankheit um einen Vorgang, beim Leiden um einen Zu­ stand, der nach einer Krankheit zurückbleibt. Was ist nun Krankheit 1 Seit Menschen auf dieser Erde leben und sterben, begleiten sie auf ihrem Weg Krank­ heit und Leiden, und es ist nur zu natürlich, daß sich die besten Köpfe aller Zeiten Gedanken über ihre Entstehung gemacht haben, schon allein deswegen, um sie zu verhüten oder bekämpfen zu können. In den ersten Vorstellungen der Menschheit ist die Krankheit ein Geist, ein böser Dämon, der von dem Körper Besitz ergreift und aus ihm ausgetrieben werden muß. Es ist verwunderlich, wie sehr diese Vorstellung nicht bloß in Krankheitsbezeichnungen, sondern auch im Volksglauben sich bis heute erhalten hat. In unseren Alpentälern spielt noch der "Krank" eine Rolle; er fährt im Körper herum, bis er schließlich an irgendeiner Stelle herauskommt und ihn verläßt. Aber die Götter- und Dämonendämmerung, die schon zur Zeit der Griechen begann, erzwang neue Vorstellungen über die Krankheiten. Eine Veränderung des Körpers selbst sollte die Ursache der Krankheit sein; die einen legten mehr Wert auf die Beschaffenheit der Körperflüssigkeiten und ließen alle Krankheiten aus ihrer falschen Mischung ("Dyskrasie" 2) entstehen [Humoral­ 3 pathologie des HIPPOKRATES (460-377) und GALEN (etwa 131-200)]; für andere standen die soliden Teile des Körpers im Vordergrund (Solidarpathologie).

Keywords

Anatomie Atmung Gewebe Haut Krankheit Krankheiten Kreislauf Lunge Lungen Moral Pathologie Sterben Zellen Zwang pathologische Anatomie

Authors and affiliations

  • Herwig Hamperl
    • 1
  1. 1.Pathologischen InstitutesUniversität BonnBonnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-12233-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-12234-1
  • Online ISBN 978-3-662-12233-4
  • Buy this book on publisher's site