Advertisement

Gutachten des Bundesgesundheitsamtes über die Durchführung des Impfgesetzes

Unter Berücksichtigung der Bisherigen Erfahrungen und neuer Wissenschaftlicher Erkenntnisse

  • Authors
  • Deutschland (Bundesrepublik). Bundesgesundheitsamt.
Conference proceedings

Part of the Abhandlungen aus dem Bundesgesundheitsamt book series (BUNDESGESUNDH., volume 2)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-vii
  2. I
    Deutschland (Bundesrepublik). Bundesgesundheitsamt.
    Pages 1-22
  3. II
    Deutschland (Bundesrepublik). Bundesgesundheitsamt.
    Pages 22-86
  4. III
    Deutschland (Bundesrepublik). Bundesgesundheitsamt.
    Pages 86-92
  5. Back Matter
    Pages 93-171

About these proceedings

Introduction

Mit Erlaß vom 5. Juni 1953 ersuchte der Bundesminister des Innern den Präsidenten des Bundesgesundheitsamtes, die von dem früheren Reichsminister des Innern erlassenen Ausführungsbestimmungen zum Impfgesetz entsprechend den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu überprüfen und Vorschläge für eine Neufassung dieser Bestimmungen vorzulegen. Veranlaßt war dieser Auftrag durch die Arbeitsgemeinschaft der Leitenden Medizinalbeamten der Länder, die den Bundesminister des Innern gebeten hatte, Ausführungsbestimmungen zum Impfgesetz zu erlassen, um die in den letzten Jahren auf diesem Gebiet ergan­ genen Vorschriften zu vereinheitlichen. In Erfüllung dieses Auftrages lud der Präsident des Bundesgesundheitsamtes mit Schreiben vom 27. August 1953 die obersten Gesundheitsbehörden der Länder zu einer informatorischen Besprechung ein, die am 3. Oktober 1953 in München stattfand. Bei dieser Besprechung waren neben den Vertretern der Länderregierungen die Leiter der deutschen Impfanstalten und weitere wissen­ schaftliche Sachverständige zugegen. Auf Vorschlag des Präsidenten des Bundes­ gesundheitsamtes wurde im gegenseitigen Einvernehmen die Bildung einer Kom­ mission beschlossen. Anschließend wurden die von dieser zu behandelnden Pro­ bleme erörtert. Auf der 1. Sitzung dieser Kommission für Fragen der Pockenschutzimpfung am 23. Oktober 1953 in Koblenz wurden 7 Arbeitsausschüsse gebildet. Die Ge­ schäftsführung wurde dem Direktor und Professor beim Bundesgesundheitsamt Dr. KuNERT (Robert Koch-Institut) übertragen. Für jeden Ausschuß wurde aus der Zahl der Kommissionsmitglieder ein Leiter bestellt, der geeignete Mitarbeiter zur Berufung in seinen Ausschuß dem Präsidenten des Bundesgesundheitsamtes vorschlug. Auf diese Weise wurden folgende Ausschüsse gebildet: 1. Organisations-und Finanzausschuß Leiter: Prof. Dr. KuNERT, Berlin, Mitglieder: Prof. Dr. Dr. h. c. KLEINSCHMIDT, Bad Honnef, Prof. Dr. SEIFFERT, München.

Keywords

Anstalten Gesetze Gesundheit Gesundheitsamt Gutachten Impfung Medizin Pocken Schutzimpfung Sprechen Vertreter

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-11934-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-02359-3
  • Online ISBN 978-3-662-11934-1
  • Buy this book on publisher's site