Advertisement

Das Unendliche

Mathematiker ringen um einen Begriff

  • Authors
  • Rudolf Taschner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Rudolf Taschner
    Pages 1-18
  3. Rudolf Taschner
    Pages 19-39
  4. Rudolf Taschner
    Pages 40-58
  5. Rudolf Taschner
    Pages 59-80
  6. Rudolf Taschner
    Pages 81-92
  7. Rudolf Taschner
    Pages 93-122
  8. Rudolf Taschner
    Pages 123-140
  9. Back Matter
    Pages 141-182

About this book

Introduction

Philosophen und Theologen haben über das Unendliche nachgedacht. Doch die wahre Wissenschaft vom Unendlichen ist die Mathematik.
Rudolf Taschner gelingt es, diesen zentralen Begriff auch dem mathematischen Laien zu vermitteln. Auf anschauliche Weise beschreibt er, wie bereits Pythagoras, Archimedes und Euklid versucht haben, das Unendliche zu fassen. Er macht uns mit Newton und Leibniz bekannt, die entdeckten, daß das Phänomen von Bewegung und Wandel nur durch die Erforschung des Unendlichen verständlich wird. Mit Spannung kann der Leser den dramatischen Streit zwischen den unterschiedlichen Positionen von Cantor, Hilbert und Brouwer verfolgen - ein Streit, der nach den Erkenntnissen Gödels unentschiedener ist denn je.

Keywords

Das Unendliche Erkenntnis Geschichte der Mathematik Mathematik Schöne Mathematik Wissenschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-11433-9
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-59093-4
  • Online ISBN 978-3-662-11433-9
  • Buy this book on publisher's site