Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre

  • Arnold Heertje

Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 78)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Arnold Heertje
    Pages 1-14
  3. Arnold Heertje
    Pages 15-31
  4. Arnold Heertje
    Pages 32-49
  5. Arnold Heertje
    Pages 50-61
  6. Arnold Heertje
    Pages 62-72
  7. Arnold Heertje
    Pages 73-81
  8. Arnold Heertje
    Pages 82-97
  9. Arnold Heertje
    Pages 98-117
  10. Arnold Heertje
    Pages 118-129
  11. Arnold Heertje
    Pages 130-139
  12. Arnold Heertje
    Pages 140-151
  13. Arnold Heertje
    Pages 152-161
  14. Arnold Heertje
    Pages 162-169
  15. Arnold Heertje
    Pages 170-188
  16. Arnold Heertje
    Pages 189-209
  17. Back Matter
    Pages 210-236

About this book

Introduction

1. Die Aufgabe der Wirtschaftswissenschaft Der Mensch kommt mit verschiedenen Phänomenen in Berührung, deren Wesen er nicht ohne weiteres ergründen kann. Die Wissenschaften ver­ suchen gemeinsam die verschiedenen Ereignisse zu erklären. Dies bedeute"t, daß versucht wird, die Erscheinungen logisch zu ordnen und Zusammen­ hänge zwischen den einzelnen Fakten offenzulegen" Jede einzelne Wissenschaft betrachtet gewisse Gegenstände und Erschei­ nungen aus einem besonderen Blickwinkel. So untersucht die Biologie z. B. das Phänomen "Mensch" auf andere Weise als etwa die Psychologie. Die Beiträge, die einzelne Wissenschaften zu unserem Weltbild leisten, sind deswegen immer insoweit begrenzt, als die Einblicke, die eine Wissen­ schaft zu geben imstande ist, nicht zugleich ein totales Verständnis der Er­ scheinung sein können. Stets wird derjenige Aspekt schlecht beleuchtet, der im Gebiete der tangierten Wissenschaft liegt. Wissenschaft treiben bedeutet, immer und immer wieder die Frage ,Warum?' zu wiederholen. Wenn jemand, ausgehend von einem willkürlichen Problem, fortwährend diese Frage stellen würde, müßte er alsbald die Gebiete einer ganzen Anzahl von Wissenschaften betreten. Aus dieser Tatsache ergibt sich, daß jede einzelne Wissenschaft sich auf die Analyse spezieller Probleme beschränkt. Außerdem ist von einem gewissen Punkt ab jede Wissenschaft mit dem Erreichten zufrieden und verfeinert die möglichen Erklärungen nicht durch weiteres Formulieren der Frage ,Warum'.

Keywords

Volkswirtschaft Volkswirtschaftslehre Wirtschaft Wirtschaftslehre Wirtschaftswissenschaft

Authors and affiliations

  • Arnold Heertje
    • 1
  1. 1.NaardenHolland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-07556-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-07058-0
  • Online ISBN 978-3-662-07556-2
  • Series Print ISSN 0073-1684
  • About this book