Skip to main content

Erinnerung des Umbruchs, Umbruch der Erinnerung

Die Nachwendezeit im deutschen und ostmitteleuropäischen Gedächtnis

  • Book
  • © 2024

Overview

  • Wiedervereinigung als Gedächtnisraum
  • Politischer Polarisierungsprozesse und Deutungskämpfe um 1989/90
  • Interdisziplinäre Perspektiven

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this book

eBook USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book USD 64.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Other ways to access

Licence this eBook for your library

Institutional subscriptions

About this book

Wem gehört die ostdeutsche Nachwendezeit? Diese Frage steht zunehmend im Zentrum politischer Polarisierungsprozesse und Wertkonflikte in Deutschland. Seitdem sich die Alternative für Deutschland (AfD) als „Stimme“ des Ostens erfunden hat – „Wende 2.0“ plakatierte die Partei im Osten bei den Landtagswahlen 2019 – erhielt der Deutungskampf um die Erinnerung an die friedliche Revolution von 1989/90 und die Transformation von DDR-Staatssozialismus zur bundesdeutschen Marktwirtschaft eine neue Qualität.


Dieser Band trägt sozialwissenschaftliche Perspektiven zusammen, die die Hintergründe dieser Entwicklungen erhellen und stellt den „ostdeutschen Sonderfall“ in Relation zu ostmitteleuropäischen Transformationsprozessen.
Die Nachwendezeit ist heute selbst ein Raum der Erinnerung: Schlüsselerfahrungen der 1990er Jahre werden mit Bedeutungen versehen, die über den Erfahrungshorizont von Einzelpersonen hinausweisen.

Keywords

Table of contents (11 chapters)

Editors and Affiliations

  • Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main, Deutschland

    Hanna Haag

  • Universität Wien, Wien, Österreich

    Till Hilmar

About the editors

Hanna Haag ist Koordinatorin am Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ). Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Sozialer Wandel und Transformation, Bildungs- und Wissenschaft(skarriere), Care und Gender.


Till Hilmar ist postdoc am Institut für Soziologie der Universität Wien und Faculty Fellow am Center for Cultural Sociology, Yale University. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Soziologie, Kultursoziologie, und Transformationsforschung.

Bibliographic Information

  • Book Title: Erinnerung des Umbruchs, Umbruch der Erinnerung

  • Book Subtitle: Die Nachwendezeit im deutschen und ostmitteleuropäischen Gedächtnis

  • Editors: Hanna Haag, Till Hilmar

  • Series Title: Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen – Memory Studies

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-42651-4

  • Publisher: Springer VS Wiesbaden

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

  • Copyright Information: Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2024

  • Softcover ISBN: 978-3-658-42650-7Published: 25 April 2024

  • eBook ISBN: 978-3-658-42651-4Published: 24 April 2024

  • Series ISSN: 2625-2783

  • Series E-ISSN: 2625-2791

  • Edition Number: 1

  • Number of Pages: VIII, 265

  • Number of Illustrations: 2 b/w illustrations

  • Topics: Sociology of Culture, Social Sciences, general, Political Sociology

Publish with us