Advertisement

© 2019

Feindselige Mediengesellschaft

Krieg der Öffentlichkeit

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Stavros Arabatzis
    Pages 1-9
  3. Stavros Arabatzis
    Pages 49-113
  4. Stavros Arabatzis
    Pages 115-161

About this book

Introduction

Das Buch untersucht den griechischen Begriff des „polemos“, der die Spaltung der Gesellschaften und Öffentlichkeiten in rivalisierende, gewalttätige Parteien bezeichnet. Es zeigt das neue feindselige Paradigma der Öffentlichkeit, das nicht mehr auf die akklamatorische Gestalt des liberalen Konsenses und auf dem doxologischen Aspekt der Macht beschränkt bleibt, sondern sich vielmehr auf den „Medienkrieg“ der liberalen und autoritären Öffentlichkeiten ausgeweitet hat. Hierbei werden vor allem die Probleme des Journalismus aufgezeigt, der sich heute den liberalen oder autoritären Mächten und Kräften „antiaufklärerisch“ verschrieben hat.

 

Der Inhalt
Zur Genealogie und Aktualität des medialen Konflikts.- Schwelle als zweifache mediale Verschiebung.- Medienphilosophie als Hintergrund des Journalismus.- Deaktivierung der Sprache in ihrer kommunikativen, informativen und doxologischen und polemischen Funktion.

 

Die Zielgruppen
Journalisten, Medienphilosophen, Politiker sowie Medienwissenschaftler

 

Der Autor

Dr. Stavros Arabatzis ist Privatdozent für Design-, Kunst- und Medientheorie am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln.

Keywords

Medienphilosophie Journalismus Liberale und autoritäre Öffentlichkeiten Mediale Resistenz und Gegenöffentlichkeit Spaltung der Gesellschaft Philosophische Sprachkritik Medialer Konflikt

Authors and affiliations

  1. 1.KölnGermany

About the authors

Dr. Stavros Arabatzis ist Privatdozent für Design-, Kunst- und Medientheorie am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln.

Bibliographic information