Advertisement

Crowdfunding als kommunale Finanzierungsalternative

  • Kai Assenmacher

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Kai Assenmacher
    Pages 1-3
  3. Kai Assenmacher
    Pages 5-13
  4. Kai Assenmacher
    Pages 15-17
  5. Kai Assenmacher
    Pages 19-20
  6. Kai Assenmacher
    Pages 39-43
  7. Kai Assenmacher
    Pages 45-46
  8. Kai Assenmacher
    Pages 47-55
  9. Back Matter
    Pages 57-61

About this book

Introduction

Dieses essential beantwortet die Frage, ob Crowdfunding eine geeignete Möglichkeit ist, um kommunale Projekte zu finanzieren, und beschreibt den Ablauf einer solchen Kampagne. Nach einer kurzen Begriffseinführung werden die Akteure und Grundprinzipien sowie die wesentlichen Erfolgsfaktoren erläutert. Anschließend stellt der Autor alle gesetzlichen, aufsichtsrechtlichen sowie haushaltsrechtlichen Aspekte, die speziell das Crowdfunding in Kommunen betreffen, ausführlich dar. Die Ergebnisse einer eigenen empirischen Befragung werden ausgewertet und stützen die Ausführungen. Das essential schließt mit einem Fazit über die Praktikabilität und Einsetzbarkeit von Crowdfunding in Kommunen.

Der Inhalt 
  • Historischer Hintergrund, Entwicklung und Arten des Crowdfundings
  • Rahmenbedingungen für Crowdfunding im kommunalen Bereich
  • Kosten einer kommunalen Crowdfunding-Kampagne
  • Best-Practice-Beis
piele sowie Vor- und Nachteile des Crowdfundings in Kommunen
Die Zielgruppen 
  • Kommunale Entscheidungsträger, Bürgermeister und Bürgermeisterinnen, Betreiber von Crowdfunding-Plattformen sowie interessierte Bürger und Bürgerinnen
  • Studierende und Dozierende der Betriebswirtschaftslehre
Der Autor
Kai Assenmacher hat ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (FHöV NRW) absolviert und ist Stadtinspektor im Fachbereich Finanzen bei der Stadt Brühl. 

Keywords

Kommune Finanzierung Kommunalfinanzierung Schwarmfinanzierung Finanzierungsalternativen

Authors and affiliations

  • Kai Assenmacher
    • 1
  1. 1.BrühlGermany

Bibliographic information