Advertisement

Die Kulturkonzeption

Stadtentwicklung und Kulturpolitik am Beispiel der Stadt Ravensburg

  • Martin Tröndle

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Martin Tröndle
    Pages 11-13
  3. Herangehen

    1. Front Matter
      Pages 15-15
  4. Bestandsaufnahmen

    1. Front Matter
      Pages 27-27
    2. Christoph Schäfer
      Pages 29-30
    3. Jasper Schmidt
      Pages 31-42
    4. Margit Czenki, Luzi Gross, Marie Rosenkranz, Nico Stockmann, Carolin Storch, Leonie Wehner
      Pages 44-75
    5. Saskia Laila Brettel, Margit Czenki, Miriam Dück, Luzi Gross, Christoph Schäfer, Nico Stockmann et al.
      Pages 77-111
    6. Miriam Dück, Luzi Gross, Nico Stockmann, Leonie Wehner
      Pages 113-118
    7. Nico Stockmann
      Pages 119-120
    8. Marie Rosenkranz, Carolin Storch
      Pages 121-134
    9. Carolin Storch
      Pages 135-146
    10. Georg Kraus, Margaux Kuwilsky, Charly Michaelis, Julius Palm, Susann Schröter
      Pages 147-184
    11. Nico Stockmann, Carolin Storch, Hannes Werning
      Pages 185-188
    12. Kendra Haupt
      Pages 189-202
    13. Susann Schröter
      Pages 203-203
    14. Margaux Kuwilsky, Susann Schröter
      Pages 205-216
    15. Lena Dorsch
      Pages 217-219
    16. Jenny Ritter, Martin Tröndle
      Pages 239-263
    17. Jasper Schmidt, Martin Tröndle
      Pages 265-269
    18. Lena Dorsch, Hannes Werning
      Pages 271-278
    19. Lena Dorsch, Laura Sofia Salas
      Pages 279-287
  5. Perspektiven

    1. Front Matter
      Pages 289-289
    2. Dieter Haselbach, Christoph Schäfer, Martin Tröndle
      Pages 297-319
    3. Margit Czenki, Christoph Schäfer, Jasper Schmidt
      Pages 321-323
    4. Dieter Haselbach
      Pages 325-326
    5. Dieter Haselbach
      Pages 327-332
  6. Back Matter
    Pages 333-363

About this book

Introduction

Der vorliegende Sammelband stellt am Beispiel der mittelalterlich geprägten Stadt Ravensburg die Methode der Kulturkonzeption vor. Ausgewiesene Experten im Bereich Stadt(teil)entwicklung und Kulturentwicklungsplanung sowie Studierende zeigen das Vorgehen am realen Fall. Bei der Kulturkonzeption steht ein offenes, eher qualitatives Vorgehen im Vordergrund, das insbesondere die ‚weichen’ Parameter der Kulturarbeit integriert und so das bisher bekannte schematisierenden Vorgehen der Kulturentwicklungsplanung erweitert. 
Der Inhalt 
  • Kulturentwicklungsplanung und Kulturkonzeption 
  • Ethnografische Bestandsaufnahmen des Kulturlebens
  • Die lokale Theorie als Instrument der Kulturkonzeption
  • Aktuelle Herausforderungen: von Refugees zu neuen Bewohnern 
Die Zielgruppen
    Dozierende und Studierende aus den Bereichen Kulturmanagement, Kulturpolitik und ästhetische Praxis, Kulturverwaltung, Kulturarbeit sowie angewandte Kulturwissenschaften 
  • Kulturmanager, Mitarbeiter der Kulturämter und Kulturdezernate, Kulturpolitiker, Stadtentwickler
Der Herausgeber
Martin Tröndle hat den WÜRTH Chair of Cultural Production der Zeppelin Universität inne und war zuvor als Referent am Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur tätig. Er ist Mitbegründer des Fachverbandes Kulturmanagement und Herausgeber einer Fachzeitschrift. 

Keywords

Kulturentwicklungsplanung Kulturmanagement cultural planning forschende Lehre Kulturkonzeption

Editors and affiliations

  • Martin Tröndle
    • 1
  1. 1.WÜRTH Chair of Cultural ProductionZeppelin Universität FriedrichshafenGermany

Bibliographic information