Die Legitimität direkter Demokratie

Wie demokratisch sind Volksabstimmungen?

  • Wolfgang Merkel
  • Claudia Ritzi

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Wolfgang Merkel, Claudia Ritzi
    Pages 9-48
  3. Fallstudien

    1. Front Matter
      Pages 49-49
    2. Christoph Mayer
      Pages 51-72
    3. Eike-Christian Hornig, Clara Steinke
      Pages 73-99
    4. Aleksandra Kulesza, Seongcheol Kim
      Pages 101-120
    5. Alicia Lissidini
      Pages 121-153
    6. Aleksandra Kulezsa
      Pages 155-175
    7. Josephine Lichteblau, Clara Steinke
      Pages 193-225
    8. Wolfgang Merkel, Claudia Ritzi
      Pages 227-250
  4. Back Matter
    Pages 251-252

About this book

Introduction

Das sinkende Vertrauen der Bürger in ihre politischen Repräsentanten und die Entfremdung von den etablierten Parteien haben in den letzten Jahren zu einer Intensivierung der wissenschaftlichen Debatte um mehr direkte Demokratie geführt. Dieser Band fasst zentrale Argumente dieses Diskurses zusammen und untersucht anhand von theoretischen Reflexionen und empirischen Fallstudien die Legitimität direkter Demokratie. Es wird kritisch hinterfragt, ob Volksabstimmungen dazu in der Lage sind, zentrale Herausforderungen zeitgenössischer Demokratie erfolgreich zu bewältigen.



Der Inhalt


Theorie und Vergleich.- Direkte Demokratie in der Schweiz, Italien, Polen, Lateinamerika und Kalifornien.- Direkte Demokratie auf Kommunal- und Länderebene in Deutschland: Die Beispiele Bayern und Hamburg.- Direkte Demokratie und die Europäische Union.- Direkte Demokratie oder Repräsentation? Zum Reformbedarf liberal-repräsentativer Demokratie im 21. Jahrhundert


Die Zielgruppen


- Studierende, Forscher und Lehrende im Bereich Politikwissenschaft

- Akteure politischer Parteien und Verbände


Die Herausgeber

Prof. Dr. Wolfgang Merkel ist Direktor der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Vergleichende Politikwissenschaft und Demokratieforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin.


Prof. Dr. Claudia Ritzi ist Juniorprofessorin für Politische Theorie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Keywords

Krise Theorie Vergleich Quorum Bürger Beteiligung Repräsentation

Editors and affiliations

  • Wolfgang Merkel
    • 1
  • Claudia Ritzi
    • 2
  1. 1.Abteilung für DemokratieWZB für Sozialforschung Abteilung für DemokratieBerlinGermany
  2. 2.Institut für PolitikwissenschaftUniversität Münster Institut für PolitikwissenschaftMünsterGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-16233-7
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-16232-0
  • Online ISBN 978-3-658-16233-7
  • About this book