Advertisement

Das Ende der Heterodoxie?

Die Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften in Deutschland

  • Arne Heise
  • Henrike Sander
  • Sebastian Thieme

Part of the Wirtschaft + Gesellschaft book series (WUG)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Arne Heise, Henrike Sander, Sebastian Thieme
    Pages 1-12
  3. Arne Heise, Henrike Sander, Sebastian Thieme
    Pages 13-38
  4. Arne Heise, Henrike Sander, Sebastian Thieme
    Pages 39-52
  5. Arne Heise, Henrike Sander, Sebastian Thieme
    Pages 169-181
  6. Back Matter
    Pages 183-193

About this book

Introduction

In dem vorliegenden Buch werden die Entwicklung nach der Reformphase deutscher Universitäten in den 1960er und 1970er Jahren, die im Zuge der Studentenbewegung eine Pluralisierung der Ökonomik anstoßen wollte, aufgearbeitet und die Gründe für die Marginalisierung alternativer ökonomischer Theorien offengelegt.

Der Inhalt
• Universitätsentwicklung und Rahmenbedingungen
• Standardisierung und Pluralismus: zur Ökonomik der Wirtschaftswissenschaft
• Die Entwicklung der heterodoxen Ökonomik innerhalb der deutschen Wirtschaftswissenschaft und ihre Marginalisierung
• Die Entwicklung ausgewählter Fachbereiche: Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bremen und Bonn

Die Zielgruppen
Studierende und Lehrende der Wirtschafts- und Organisationssoziologie

Die Autoren
Prof. Dr. Arne Heise lehrt an der Universität Hamburg.
Henrike Sander war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg und ist jetzt freie Lektorin und Texterin.
Dr. Sebastian Thieme war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg und ist derzeit Schasching-Fellow an der Katholischen Sozialakademie Österreichs.

Keywords

Pluralismus Wirtschaftswissenschaften Geschichte der Wirtschaftswissenschaften Heterodoxe Ökonomie Sozioökonomie Hochschulen im Globalisierungsprozess

Authors and affiliations

  • Arne Heise
    • 1
  • Henrike Sander
    • 2
  • Sebastian Thieme
    • 3
  1. 1.Universität HamburgHamburgGermany
  2. 2.Winsen (Luhe)Germany
  3. 3.Katholische Sozialakademie Österreichs WienAustria

Bibliographic information