Alltagsentscheidungen

Die anderen sind nicht dümmer als wir

  • Klaus Schredelseker
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Klaus Schredelseker
    Pages 1-3
  3. Klaus Schredelseker
    Pages 5-6
  4. Klaus Schredelseker
    Pages 7-10
  5. Klaus Schredelseker
    Pages 11-14
  6. Klaus Schredelseker
    Pages 15-21
  7. Klaus Schredelseker
    Pages 23-26
  8. Klaus Schredelseker
    Pages 31-34
  9. Klaus Schredelseker
    Pages 35-38
  10. Klaus Schredelseker
    Pages 39-41
  11. Klaus Schredelseker
    Pages 43-47
  12. Klaus Schredelseker
    Pages 49-52
  13. Klaus Schredelseker
    Pages 53-62
  14. Klaus Schredelseker
    Pages 63-65
  15. Klaus Schredelseker
    Pages 67-72
  16. Klaus Schredelseker
    Pages 73-74
  17. Klaus Schredelseker
    Pages 75-78
  18. Klaus Schredelseker
    Pages 79-84
  19. Klaus Schredelseker
    Pages 85-87

About this book

Introduction

Dieses Buch beschäftigt sich mit Entscheidungen, aber es ist kein Buch über Entscheidungstheorie, wenngleich ab und zu auch auf entscheidungstheoretische Konzeptionen Bezug genommen wird. Es ist ein Buch über die Alltäglichkeit von Entscheidungen, präsentiert anhand von 99 höchst unterschiedlichen Episoden, trivialen und weniger trivialen. Viele Menschen haben Schwierigkeiten mit selbstreflexiven Problemen, bei denen es nicht nur um das eigene Problemverständnis, sondern vor allem um das anderer Personen geht (Mehrpersonenentscheidungen, Spiele, Märkte). Der Autor hat über die Jahre eine Fülle derartiger Probleme gesammelt und in diesem Buch zusammengetragen. Es geht um Denkfehler, asymmetrische Informationen und Signalling. Formuliert anhand praxiserprobter Beispiele, die jeder von uns aus dem Alltag kennt.

Der Inhalt (Auswahl)

Ist mehr Information wirklich immer etwas Gutes? 

Die Klassenarbeit – Kann man das Unerwartete erwarten?

Entscheiden macht glücklich

Das todsichere Roulettesystem

Wer wird Bürgermeister?

Wo gehen wir heute Abend hin?

Der Autor

Klaus Schredelseker ist emeritierter Professor an der Universität Innsbruck mit den Arbeitsschwerpunkten Financial Economics, Finanzanalyse und Ökonomische Analyse des Rechts. Er gilt als äußerst unkonventioneller Denker in seinem Fach.

Keywords

Mehrpersonenentscheidungen Spiele Märkte Information Nichtwissen

Authors and affiliations

  • Klaus Schredelseker
    • 1
  1. 1.Institut für Banken und FinanzenLeopold-Franzens-Universität InnsbruckInnsbruckAustria

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-12401-4
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017
  • Publisher Name Springer, Wiesbaden
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-12400-7
  • Online ISBN 978-3-658-12401-4
  • About this book