Suppe, Beratung, Politik

Anforderungen an eine moderne Wohnungsnotfallhilfe

  • Stefan Gillich
  • Rolf Keicher

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. I Politik: strukturelle Rahmenbedingungen und Forschungsergebnisse

  3. II Beratung: Methode und besondere Adressatengruppe

  4. III Suppe: Private Wohltätigkeit, Soziale Rechte und Rechtsdurchsetzung

    1. Front Matter
      Pages 215-215

About this book

Introduction

Die Herausgeber Stefan Gillich und Rolf Keicher greifen Fragen nach Bedingungen und Kooperationspartnern für eine gelingende Wohnungsnotfallhilfe auf. Die Beiträge reichen von Aspekten der Existenzsicherung und privater Wohltätigkeit (Suppe) über Unterstützung von spezifischen AdressatInnen (Beratung) und strukturellen Rahmenbedingungen sowie soziale Rechte und die Durchsetzung dieser Rechte (Politik). Beispiele für eine gelingende Zusammenarbeit sowie aktuelle Forschungsergebnisse werden ergänzend vorgestellt.

Der Inhalt

  • Strukturelle Rahmenbedingungen von Wohnungslosigkeit
  • Wohnungsnotfallhilfe in der Praxis
  • Private Wohltätigkeit
  • Soziale Rechte und Rechtsdurchsetzung

 Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Sozialarbeit und –pädagogik, Sozial-, Erziehungs- und Politikwissenschaften
  • PraktikerInnen der Wohnungsnotfallhilfe, PolitikerInnen, Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung

Die Herausgeber

Stefan Gillich ist stellvertretender Vorsitzender des Evangelischen Bundesfachverbandes Existenzsicherung und Teilhabe e.V. (EBET) und Bereichsleiter für Existenzsicherung, Armutspolitik, Gemeinwesendiakonie bei der Diakonie Hessen – Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V., Frankfurt

Rolf Keicher arbeitet bei der Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband als Referent für Hilfen in besonderen Lebenslagen und Wohnungspolitik, Berlin.

 

Keywords

Obdachlosigkeit Sozialhilfe Sozialsystem Wohltätigkeit Existenzsicherung

Editors and affiliations

  • Stefan Gillich
    • 1
  • Rolf Keicher
    • 2
  1. 1.FrankfurtGermany
  2. 2.BerlinGermany

Bibliographic information