Advertisement

Stadtgeschichten - Soziales Dortmund im Spiegel von Biografien

  • Dierk Borstel
  • Ute Fischer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Dierk Borstel, Ute Fischer
    Pages 1-5
  3. Ute Fischer
    Pages 21-25
  4. Dierk Borstel, Ute Fischer, Stephanie Szczepanek, Sara Wefers, Ariane Ibing, Konstantin Fachouridis et al.
    Pages 27-114
  5. Dierk Borstel
    Pages 129-132
  6. Back Matter
    Pages 133-134

About this book

Introduction

Im Zentrum des vorliegenden Bandes steht der soziale Wandel der Stadt Dortmund mit seinen zahlreichen Facetten. Was hält die Stadt in ihrem Innersten zusammen? Dieser Frage ging eine Seminargruppe der Fachhochschule Dortmund im Fachbereich der Angewandten Sozialwissenschaften nach. Das Buch berichtet neben harten Fakten über den sozialen Kern der Stadt entlang ausgewählter Biografien. Die Vielfalt von Sichtweisen, Interessen und Erfahrungen der Menschen, die in Dortmund leben, wird hier lebendig in den Fallgeschichten. Dabei offenbaren sich Ressourcen der Stadtgesellschaft, ebenso wie Herausforderungen, die angepackt werden müssen. Eindrucksvoll wird deutlich: Tatkraft ist vorhanden, sie braucht aber Gelegenheiten zum Gestalten.

 

Der Inhalt

Einführung in die Stadtgeschichte • Methodisches Vorgehen • Erkundungen sozialer Realität: Impressionen, Fallgeschichten, Dortmund zwischen alt und neu • Ergebnisse und Fazit

 

Die Zielgruppen

SozialwissenschaftlerInnen • RegionalwissenschaftlerInnen •Politische AkteurInnen •BürgerInnen der Stadtgesellschaft

 

Der Herausgeber und die Herausgeberin

Prof. Dr. Dierk Borstel und Prof. Dr. Ute Fischer lehren und forschen als Politik- und SozialwissenschaftlerIn an der FH Dortmund.

Keywords

Biografieforschung Stadtgeschichte Diversity Schulsozialarbeit Migrationsforschung Soziale Ungleichheit

Editors and affiliations

  • Dierk Borstel
    • 1
  • Ute Fischer
    • 2
  1. 1.FB Angewandte SozialwissenschaftenFachhochschule DortmundDortmundGermany
  2. 2.FB Angewandte SozialwissenschaftenFH DortmundDortmundGermany

Bibliographic information