Advertisement

Lost in Transformation?

Raumbezogene Bindungen im Wandel städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen

  • Karen Sievers

Part of the Stadt, Raum und Gesellschaft book series (SRG)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Karen Sievers
    Pages 9-16
  3. Karen Sievers
    Pages 65-109
  4. Karen Sievers
    Pages 111-204
  5. Back Matter
    Pages 215-237

About this book

Introduction

Karen Sievers untersucht, welche Rolle raumbezogene Bindungen - 'Heimat' - im Rahmen des Stadtumbaus in Ostdeutschland einnehmen. Unter Rückgriff auf die Beispiele Sanierung und Tagebau geht sie den Fragen nach, was dieses aktuelle Programm der Städtebauförderung aus diesen 'lernen' könnte, an welchen Kriterien ein 'behutsamer Stadtumbau' gemessen werden müsste und wie 'Theorie und Praxis' des Stadtumbaus mit dieser Herausforderung umgehen. Im Ergebnis zeigt sich, dass gerade auch der Ansatzpunkt dieser Programmmaßnahmen - also die baulich-räumliche Struktur der Stadt - als Ort raumbezogener Bindungen von Bedeutung ist. Diese Relevanz findet bisher kaum Berücksichtigung in der publizistischen und praktischen ‚Bearbeitung‘ des Programms.

Der Inhalt

  • Raumbezogene Bindungen in historischer Perspektive und aktuellen Kontexten
  • Alltagswelt und planerischer Eingriff
  • Heimat und Partizipation
  • Lost in transformation?
  • Stadtumbau Ost, raumbezogene Bindungen und die Ideale der Stadtplanung(s)-/ Wissenschaft

Die Zielgruppen

  • Dozierende, Studierende und Akteure aus der Praxis der Geographie, Raumplanung und Stadtsoziologie

Die Autorin

Dipl.-Sozialwiss. Karen Sievers promovierte am Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie, Institut für Soziologie, der Technischen Universität Berlin. Sie ist seit 2011 als Studiengangskoordinatorin an der Universität zu Lübeck tätig.

Keywords

Begleitforschung Heimat Partizipation Raumbezogene Bindungen Stadtumbau Ost Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen

Authors and affiliations

  • Karen Sievers
    • 1
  1. 1.LübeckGermany

Bibliographic information