Recht und Devianz als Interaktion

Devianz- und Rechtssoziologie in Prozessstudien

  • Michael Dellwing

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Die komplexeWelt gegenseitiger Bedeutungszuschreibungen

  3. Labeling neu betrachtet

  4. Konsequenzen einer Zuschreibungsanalyse

  5. Back Matter
    Pages 227-240

About this book

Introduction

Die vorliegenden Texte nehmen Bezug auf die grundlegenden Arbeiten Howard S. Beckers, Herbert Blumers und Stanley Fishs, deren Ansätze in erster Linie die lokale Kategorisierung im interaktiven Raum zwischen in konkreten Situationen handelnden Menschen betonen.

Sowohl die interaktionistische Devianzsoziologie als auch der Rechtspragmatismus haben in diesem Sinne lange gegen die Position opponiert, Abweichung bzw. Kriminalität wären bereits im Vergleich von Verhalten mit sozialen bzw. rechtlichen Normen abstrakt bestimmbar. Das hat sie dazu bewogen, nicht Kategorien und ihre Erfüllung zu untersuchen, sondern die Prozesse, in denen solche Bestimmungen lokal geleistet werden: An die Stelle einer Erforschung rechtlicher oder sozialer Normen oder Ordnung haben sie eine Erforschung menschlicher Definitionsaktivität in Interaktionssituationen gesetzt. Sowohl devianzinteraktionistische als auch rechtspragmatistische Ansätze nehmen diese Aktivität und ihre Lokalität ernst: Lebensweltlich ausgehandelte, kontextuale und veränderliche Kategorisierungen, nicht irgendwelche wissenschaftlich-abstrakten Kategorien, sind die einzigen praktisch realen Ordnungen, die wir vorweisen können.

Der Inhalt

- Die komplexe Welt gegenseitiger Bedeutungszuschreibungen

- Labeling neu betrachtet

- Konsequenzen einer Zuschreibungsanalyse

Die Zielgruppen

Rechts- und DevianzsoziologInnen, KriminologInnen, interpretative SoziologInnen, InteraktionistInnen.

Der Autor

Dr. Michael Dellwing ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Makrosoziologie der Universität Kassel.

Keywords

Devianz Gesellschaftliche Normen Interaktionstheorie Labelling Approach Soziale Abweichung

Authors and affiliations

  • Michael Dellwing
    • 1
  1. 1.Universität KasselGermany

Bibliographic information