Advertisement

Die induktive Wärmebehandlung

Unter besonderer Berücksichtigung des Härtens der Stähle

  • Walter Brunst

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Walter Brunst
    Pages 1-8
  3. Walter Brunst
    Pages 8-68
  4. Walter Brunst
    Pages 68-95
  5. Walter Brunst
    Pages 127-191
  6. Back Matter
    Pages 233-240

About this book

Introduction

Das Verfahren der induktiven Wärmebehandlung hat in der Fertigungstechnik, insbesondere im Zuge der Rationalisierung und Automatisierung, immer mehr an Bedeutung gewonnen. Für diese Maßnahmen ist diese Art der Wärmebehandlung hervorragend geeignet, weil sie die Erwärmung eines Werkstückes in kürzester Zeit und in gewünschtem engen oder weiten Bereich gestattet. Das Verfahren ermöglicht dies, weil es dasjenige ist, welches die höchste Energieübertragung auf ein Werkstück gestattet. Sie ist ein vielfaches derjenigen anderer Verfahren. 2 Während z.B. mit der Flamme etwa 1000 Watt/cm übertragen werden können, 2 sind diese bei dem induktiven Verfahren bis zu 10000 Watt/cm • Durch das Prinzip der direkten Stromerwärmung des Werkstückes, die dem induktiven Ver­ fahren eigen ist, kann es nur für stromleitende Werkstoffe verwendet werden. Selbstredend steht hiermit die Wärmebehandlung der Stähle, neben den Nicht­ eisenmetallen, im Vordergrund; aber auch Werkstoffe, die nur in bestimmten Tem­ peraturbereichen Leiter der Elektrizität sind, müssen hier genannt werden, wie auch die Anwendung in der Elektro-Medizin. Das vorliegende Buch befaßt sich mit der induktiven Energieübertragung auf die metallischen Werkstoffe unter besonderer Berücksichtigung der Wärmebehand· lung und Härtung der Stähle mit den Mittel· und Hochfrequenzen. Im Gegensatz zum amerikanischen und englischen Schrifttum sind in Deutsch­ land die Veröffentlichungen, bis auf das vor kurzem von E. HÖHNE im Springer.

Keywords

Automatisierung Elektrizität Energie Energieübertragung Fertigung Rationalisierung Verfahren Werkstoff

Authors and affiliations

  • Walter Brunst
    • 1
  1. 1.Stuttgart-DitzingenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-92695-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-92696-9
  • Online ISBN 978-3-642-92695-2
  • Buy this book on publisher's site