Programmiermethoden der Künstlichen Intelligenz

  • Herbert Stoyan

Part of the Studienreihe Informatik book series (STUDIENREIHE)

About this book

Introduction

Das vorliegende Buch ist eine Einführung in die wesentlichen Problembereiche der KI-Programmierung. Dabei dienen Sprachentwicklung, -implementierung und -benutzung als neuartige einheitliche Sichtweise. Die Grundidee ist, daß jedem Problem ein angepaßtes Verarbeitungsmodell (eine abstrakte Maschine) entspricht, das gefunden und mit Hilfe einer zugeordneten Programmiersprache operabel gemacht werden kann. Programmiersprachen können jedoch auch uminterpretiert werden, indem ihnen konzeptionell ein neues Verarbeitungsmodell zugrundegelegt wird. Diese Ausdrucksvielfalt führt zu verschiedenen "Programmierstilen". Um den angehenden KI-Programmierer zu befähigen, mit KI-Programmiersprachen (Wissensrepräsentationsformalismen) umzugehen, sie zu verstehen und zu implementieren, wird eine Reihe von etablierten bzw. zeitweise wichtigen Sprachen dargestellt. Das Besondere an diesem Sprachspektrum ist die Vielfalt der Verarbeitungsmodelle, auf denen die Sprachen beruhen, und die Unterschiedlichkeit der Programmierstile, denen der Programmierer folgen kann. Im vorliegenden 1. Band werden Funktions-, Muster-, Operator- und Logik-orientierte Formen der Programmierung behandelt und an einem durchgehenden Problembeispiel vorgestellt. Im 2. Band werden moderne Konzepte und Methoden im Vordergrund stehen.

Keywords

Funktionale Programmierung Programmieren Programmiersprache Programmierung Prolog Wissen Wissensrepräsentation künstliche Intelligenz

Authors and affiliations

  • Herbert Stoyan
    • 1
  1. 1.InformationswissenschaftenUniversität KonstanzKonstanzDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-87954-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-19418-7
  • Online ISBN 978-3-642-87954-8
  • Series Print ISSN 1431-8792
  • About this book