Einundachtzigster Kongress

Gehalten zu Wiesbaden vom 6.–10. April 1975

  • B. Schlegel

Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXII
  2. Festvortrag: Naturwissenschaft und Medizin

    1. Hj. Staudinger
      Pages 1-10
  3. Begrüßungsworte des Vorsitzenden

    1. P. Schölmerich
      Pages 11-14
  4. Theodor-Frerichs-Preis 1975

    1. B. Schlegel
      Pages 15-18
  5. Eröffnungsansprache des Vorsitzenden

    1. P. Schölmerich
      Pages 19-29
  6. Rhythmusstörungen des Herzens, Kardiologie

    1. W. Bleifeld, M. Rupp
      Pages 93-99
    2. F. Grosse-Brockhoff
      Pages 140-140
    3. G. Fricke, B. Bartsch, D. Kikis, H. Esser
      Pages 141-144
    4. H. Esser, D. Kikis, G. Trübestein
      Pages 144-146
    5. K. Kabelitz, P. Spiller, R. Erbel, K. Bornikoel, H. Kreuzer
      Pages 149-152
    6. M. Olbermann, H. Just, H. Guckenbiehl, K. F. Lang
      Pages 152-155

About these proceedings

Introduction

Disopyramid erwies sich bei unseren Untersuchungen als effektives, evtl. dramatisch wirkendes Antiarrhythmikum bei ventrikulärer Extrasystolie. In 30% unserer Fälle blieb es jedoch wirkungslos, ohne daß dies mit dem Blutspiegel zu erklären wäre. Bei supraventrikulärer Extrasystolie zeigte sich keine Wirkung. Der Einfluß auf die Schrittmacherreizschwelle bei Patienten mit Herzschritt­ macher lag bei Anwendung therapeutischer Dosen im Rahmen dessen, was auch bei anderen Antiarrhythmika beobachtet wird (Chinidin, Ajmalin, Prokainamid). Tabelle 1. Zahl der VES pro 1000 Herzaktionen vor und nach Gabe von Disopyramid Vor Nach % 1 180 25 86 2 16 0 -100 3 320 150 - 53 4 400 10 - 98 5 450 100 - 78 6 0 150 -100 7 250 40 84 8 300 10 96 9 200 40 80 10 350 20 94 11 250 10 96 12 300 50 83 13 0 -100 300 14 300 50 83 15 650 650 0 16 450 430 4 17 250 200 20 18 220 220 0 Tabelle 2. Serumkonzentration von Disopyramid (mg/1) Fall 2 Std nach oraler Einnahme von 200 mg (mg/ml) 1 1,4 2 2,6 3 1,2 4 1,6 5 2,2 6 2,4 7 1,0 8 1,6 1,6 9 10 1,8 Daher kann Disopyramid auch bedenkenlos bei Herzschrittmacherpatienten ein­ gesetzt werden. Das Ausmaß der antiarrhythmischen Wirkung in unserer Unter­ suchung (Rückgang der VES um 67 %) entspricht etwa den Angaben anderer Untersucher [1-8]. Nebenwirkungen waren selten und harmlos. Jedoch sollte Disopyramid bei schwerer Herzinsuffizienz nicht angewendet werden.

Keywords

Anwendung Denken Egel Herz Herzinsuffizienz Herzschrittmacher Insuffizienz Nebenwirkung Nebenwirkungen Untersuchung Wirkung

Editors and affiliations

  • B. Schlegel
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-85450-7
  • Copyright Information J.F. Bergmann-Verlag München 1975
  • Publisher Name J.F. Bergmann-Verlag, Munich
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8070-0295-8
  • Online ISBN 978-3-642-85450-7
  • Series Print ISSN 0070-4067
  • About this book