Advertisement

Das Herpesbuch

  • Authors
  • Richard Hamilton

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Richard Hamilton
    Pages 1-3
  3. Richard Hamilton
    Pages 4-14
  4. Richard Hamilton
    Pages 15-24
  5. Richard Hamilton
    Pages 25-35
  6. Richard Hamilton
    Pages 36-49
  7. Richard Hamilton
    Pages 50-68
  8. Richard Hamilton
    Pages 69-76
  9. Richard Hamilton
    Pages 77-82
  10. Richard Hamilton
    Pages 83-89
  11. Richard Hamilton
    Pages 99-122
  12. Richard Hamilton
    Pages 137-149
  13. Back Matter
    Pages 150-156

About this book

Introduction

Das bekannte "Herpesbuch" von HAMILTON liegt jetzt in einer von H. MENSING besorgten deutschen übersetzung vor. Es handelt sich nicht um eine wissenschaftliche Monographie, auch nicht um einen Forschungsbericht oder einen Kongreßband zu diesem Thema, sondern um eine notwendig gewordene, allgemeinverständliche Orientierung über wichtige Fragen der herpetischen Krankheiten. Fast 2% der Be­ völkerung in den zivilisierten Ländern leiden an Herpesinfektione- und die Ausbreitung letzterer scheint noch zuzunehmen. Durch etliche Massenmedien wurde der Herpes simplex zur Lustseuche hochstilisiert und die Bevölkerung unnötig erheblich beunruhigt. Dieses Buch ist für den Herpespatienten geschrieben. Der Laie kann es verstehen und sich z. B. über Fragen, wie Herpes übertragen wird, wie man hier vorbeugen kann, ob die Krankheit gefährlich ist und ob Herpes Krebs erzeugen kann, informieren. Ebenso interessiert werden Ärzte dieses Buch lesen, dem ich eine weite Verbreitung wünschen möchte. Es ist geeignet, die rechten Proportionen wieder herzustellen und Irrtümer auszumerzen. Ein wichtiges Kapitel ist "Mit Herpes leben". Wichtige Passagen sind in "Frage-Antwort"-Manier dargestellt. Zum Schluß findet sich ein Li­ teraturverzeichnis, das auch deutsche Arbeiten berücksichtigt. Der Text ist sorgfältig bearbeitet, und ich wünsche dem kleinen Werk einen guten Erfolg. Hamburg, im Dezember 1983 THEODOR NASEMANN Inhaltsverzeichnis "orvvort. . . . . . . . . . . . . " Geleitwort von Th. Nasemann "11 Einleitung 1 Kapitell Fragen zu Herpes . 4 Was ist Herpes? . . . . . . . . 4 Wie kann man einen Herpes als solchen diagnostizieren, wo doch Entzündungen an den Lippen, im Gesicht und im Genit- bereich auch Symptom einer anderen Krankheitisein können? 5 Wie verbreitet ist Herpes? . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Wie wird Herpes übertragen? . . . . . . . . . . . . . .

Keywords

Gesundheit Prävention Terminologie Therapie Ärzte

Bibliographic information