Ars longa, vita brevis

Problemgeschichte kritischer Fragen II

  • Wilhelm Doerr
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Wilhelm Doerr
    Pages 1-10
  3. Wilhelm Doerr
    Pages 11-18
  4. Wilhelm Doerr
    Pages 19-29
  5. Wilhelm Doerr
    Pages 59-67
  6. Wilhelm Doerr
    Pages 68-81
  7. Wilhelm Doerr
    Pages 82-89

About these proceedings

Introduction

Der Hippokratische Ausspruch: "Ars longa, vita brevis" bildet das Kernstück dieser Abhandlung von W. Doerr. Er geht der Frage nach, worin die wirklichen Aufgaben des wissenschaftlichen Studiums der Heilkunde bestehen, was der Student von der Hochschulmedizin erwarten kann, was verlangen? Er kommt sodann zur Pathologie und versucht Fragen, wie z.B. ob es Leben ohne Krankheit geben kann, oder worin das Geheimnis des Alterns liegt, zu beantworten oder zumindest neue Denkanstöße hierzu zu geben. In einem Nachwort wird erörtert, was Pathologie ist, was sie sein kann und wie ihre tragenden Prinzipien ausschließlich auf dem "anatomischen Gedanken" beruhen. Das Büchlein soll dem Arzt und Pathologen Anregungen geben und ihm die Bedeutung der Pathologie nahebringen.

Keywords

Altern Krankheit Medizin Pathogenese Pathologie Schulmedizin

Authors and affiliations

  • Wilhelm Doerr
    • 1
  1. 1.Universität HeidelbergHeidelbergGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-84476-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-84477-5
  • Online ISBN 978-3-642-84476-8
  • Series Print ISSN 1431-9780
  • About this book