Advertisement

Modelle der Pathologischen Physiologie

  • Wilhelm Doerr
  • Heinrich Schipperges
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Einführung: Das Konzept der Theoretischen Pathologie

  3. Historische Modellvorstellungen

  4. Analytische Untersuchungen

    1. Front Matter
      Pages 55-55
    2. Peter Hucklenbroich, Benedicto Chuaqui
      Pages 57-70
    3. Petre Tautu, Gustav Wagner
      Pages 71-86
  5. Empirische Untersuchungen

  6. Projekte und Perspektiven

About these proceedings

Introduction

Menschliches Leben erscheint in seinen natürlichen Grundlagen wesentlich bestimmt von der ästhetischen Grundfunktion der geistigen Haltung. An der Wirklichkeit des kranken Menschen gemessen ist die streng kausal-naturwissenschaftliche Medizin nur eine Methode von Verbindlichkeiten, aber nicht das Bild dessen, was wirklich ist. Ihre Geltung ist eine kritische, sie ist keine ontische. Richtigkeit und Wahrheit machen einen Unterschied. Wer sich im Sinne Hans Schaefers um die "Modelle der Pathologischen Physiologie" bemüht, arbeitet an der "ästhetischen Grundfunktion" seiner eigenen geistigen Haltung. Nur diese Tätigkeit macht unser Leben lebenswert.

Keywords

Blutdruck Denken Enuresis Funktion Grundlagen Haltung Kinder Krankheit Licht Lunge Lungen Medizin Pathologie Pathophysiologie Physiologie

Editors and affiliations

  • Wilhelm Doerr
    • 1
  • Heinrich Schipperges
    • 2
  1. 1.Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-83192-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-83193-5
  • Online ISBN 978-3-642-83192-8
  • Series Print ISSN 1431-9780
  • Buy this book on publisher's site