Hitlers Parkinson-Krankheit

Zur Frage eines hirnorganischen Psychosyndroms

  • Ellen Gibbels

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Ellen Gibbels
    Pages 1-4
  3. Ellen Gibbels
    Pages 5-10
  4. Ellen Gibbels
    Pages 11-74
  5. Ellen Gibbels
    Pages 75-92
  6. Ellen Gibbels
    Pages 93-93
  7. Back Matter
    Pages 94-112

About this book

Introduction

Dieses Buch bietet erstmals eine systematische Analyse der psychischen Partialfunktionen Hitlers im zeitlichen Zusammenhang mit seiner Parkinson-Krankheit. Die Untersuchungen beruhen auf umfangreichen Quellen und einer Befragung von Personen seiner engsten Umgebung. Die jeweiligen Zeugnisse über die Zeit vor Ausbruch der Erkrankung wurden mit denen über die letzten Lebensjahre verglichen. Ziel der Studie war die Beantwortung der Frage, inwieweit die Hirnerkrankung Hitlers seine psychischen Funktionen, damit aber auch seine militärischen und politischen Entscheidungen beeinflußt haben könnte. Selbst dem medizinisch nicht vorgebildeten Leser ermöglichen die ausführlichen Zitate von Zeitzeugen, einschließlich der Ärzte Hitlers, der psychiatrischen Analyse zu folgen.

Keywords

Adolf Hitler Antriebsstörung Aufmerksamkeit Denken Gefühl Parkinson Parkinson-Krankheit Phänomene Syndrom affektive Störung hirnorganisches psychosyndrom psychiatrische Analyse

Authors and affiliations

  • Ellen Gibbels
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Neurologie und Psychiatrie der Universität zu KölnKöln 41Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-75579-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-52399-4
  • Online ISBN 978-3-642-75579-8
  • About this book